Windows 10 : Eine Online-Petition soll die EFF dazu bewegen, gegen Windows 10 vorzugehen. Eine Online-Petition soll die EFF dazu bewegen, gegen Windows 10 vorzugehen.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Windows 10 steht seit seiner Vorstellung aus vielen Gründen in der Kritik, die sich allerdings so gut wie nie gegen das Betriebssystem an sich, sondern gegen das Verhalten von Microsoft richtig. Neben dem Datensammeln durch Windows 10 stehen seit vielen Monaten auch die Methoden im Blickpunkt, mit denen Microsoft Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 zum kostenlosen Upgrade auf das aktuellere Betriebssystem bewegen will.

Nun soll eine Online-Petition die Organisation Electronic Frontier Foundation (EFF) dazu bewegen, gegen Microsoft vorzugehen. Der Tex der Petition verweist dazu auf mehrere Berichte über die verschiedenen Upgrade-Tricks, mit denen Microsoft anscheinend viele Nutzer ohne deren Willen zu einem Umstieg auf Windows 10 »überreden« konnte. Inzwischen deaktivieren manche Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 sogar schon Windows Update, um Ruhe vor neuen Upgrade-Hinweisen zu haben. Damit wird aber ihr Betriebssystem auch nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt.

Die umstrittenen Telemetrie-Funktionen von Windows 10 und die neue Universal Windows Plattform, die unter anderem von Epic Games harsch kritisiert wird, werden ebenfalls aufgeführt. Microsoft habe aber trotz aller Beschwerden und Artikel bislang nicht angekündigt, die kritisierten Praktiken einzustellen, abgesehen davon, dass das kostenlose Upgrade nur noch bis Ende Juli angeboten werden soll. Die EFF, die Bürgerrechte und Privatsphäre im digitalen Zeitalter schützen will, solle sich daher die genannten Geschäftspraktiken von Microsoft ansehen, so die Petition. Bislang haben rund 1.300 Unterstützer die Petition unterzeichnet, die seit drei Tagen läuft. Eine Reaktion der EFF oder Microsoft gibt es noch nicht.

Quelle: Change.org