Windows 10 Neon : Microsoft arbeitet anscheinend an einem neuen Design für Windows 10, das auch Benutzeroberflächen in AR berücksichtigt. Microsoft arbeitet anscheinend an einem neuen Design für Windows 10, das auch Benutzeroberflächen in AR berücksichtigt.

Zum Thema Microsoft Windows 10 ab 14,99 € bei Amazon.de Microsoft hat in den letzten Jahren die Benutzeroberfläche von Windows stark überarbeitet und ist dabei für manche PC-Nutzer gelegentlich etwas zu weit gegangen, beispielsweise bei Windows 8 und dessen Kacheloberfläche. Das aktuellen Windows 10 kombiniert viele Elemente von Windows 7 mit denen von Windows 8 und scheint so den Wünschen der meisten Nutzer zu entsprechen.

Wie Windows Central meldet, scheinen die Entwickler bei Microsoft aber schon seit einem Jahr an einem Projekt mit dem Codenamen Neon zu arbeiten, das den nächsten Schritt in der Entwicklung der Benutzeroberfläche darstellt. Ein Ziel von Neon soll es sein, die bisherigen Richtlinien für die Bedienelemente in Apps genauer zu fassen, da die Entwickler bisher viele Freiheiten haben, die zu stets unterschiedlichen Oberflächen führen. Es handelt sich also zumindest in diesem Bereich um eine Weiterentwicklung ohne größere Umwälzungen.

Neon ist aber anscheinend mehr als nur die Anpassungen von bislang nicht strikt geregelten Design-Elementen. Laut den letzten Informationen soll sich Neon vor allem auch darum kümmern, wie sich Benutzeroberflächen beim Übergang zwischen einer Desktop-Umgebung und Darstellungen über Windows Holographic in Augmented-, Mixed- oder Virtual Reality verhalten, beispielsweise bei der Nutzung von Hololens oder den angekündigten VR-Brillen von Microsoft-Partnern. Neon soll angeblich auch Grafikeffekte wie Beleuchtung, Texturen und 3D nutzen, um die Benutzeroberfläche auf der realen Umgebung darzustellen.

Laut dem Bericht könnte Neon schon ein Teil des Redstone-3-Updates werden, das laut Gerüchten für Ende 2017 geplant ist. Sollte das stimmen, dürften Windows Insider schon relativ bald die ersten Versionen von Neon in den Test-Versionen von Windows 10 erhalten.

Quelle: Windows Central