Windows 8 : Kaum verwunderlich nutzt Microsoft die aktuell im kanadischen Toronto stattfindende Worldwide Partner Conference um einige Neuigkeiten zu kommenden Produkten zu veröffentlichen. Microsofts Windows-Marketingchefin Tami Reller kündigte nun an, dass das kommende Windows-Betriebssystem ab Ende Oktober erhältlich sein wird.

Der Status "Release to Manufacturing" (RTM) wird laut Reller bereits in etwa vier Wochen erreicht, womit sich Microsoft gut im eigenen Zeitplan befinden dürfte. Ab diesem Zeitpunkt soll das System dann den Herstellern von Komplettsystemen und anderen wichtigen Partnern zur Verfügung gestellt werden. Ende Oktober werden dann pünktlich zum Produktstart auch Komplettrechner mit vorinstalliertem Windows 8 im Handel verfügbar sein.

Wie teuer die verschiedenen Versionen von Windows 8 für den Endverbraucher letzten Endes ausfallen werden ist noch unbekannt. Nur eine Upgrade-Möglichkeit für 40 US-Dollar wurde bislang öffentlich kommuniziert. Der IT-Branchendienst DigiTimes berichtet allerdings, dass OEM-Hersteller 60 bis 80 US-Dollar für eine Komplettrechner-Lizenz zahlen müssen. Zumindest wenn sie die normale x86-Version nutzen wollen, das besser ausgestattete Windows 8 Pro soll die Hersteller zwischen 80 und 100 US-Dollar kosten. Hersteller, die ihre Komplettsysteme mit der Pro-Lizenz ausstatten, sollen offenbar auch eine Office-Lizenz hinzubekommen. Allerdings wird nicht berichtet, um welche Office-Version es sich handeln soll.

Tablet-Hersteller, die ihre Tablets mit Windows RT austatten wollen, sollen zwischen 50 und 65 Dollar pro Lizenz an Microsoft zahlen. Einflussreiche Hersteller und Großabnehmer dürften aber wohl auch weiterhin Rabatte auf die OEM-Preise aushandeln können.

Nach erstmaligem Anmelden sind nur wenige Kacheln auf dem MetroUI-Startbildschirm zu sehen.