Windows 8 : Microsoft hatte angegeben, seit dem Start am 26. Oktober 2012 schon 60 Millionen Lizenzen für Windows 8 verkauft zu haben. Das Betriebssystem wäre damit weiterhin ähnlich erfolgreich wie Windows 7 . Da diese Zahlen aber wie üblich nicht genauer aufgeschlüsselt werden, sagen sie wenig darüber aus, wie viele dieser Lizenzen tatsächlich verwendet werden, nur an PC-Hersteller gingen oder gar für Downgrades verwendet wurden.

Das neue Steam Hardware Survey schlüsselt allerdings auf, welche Betriebssysteme bei den Spielern dort tatsächlich im Einsatz sind. Im November 2012 konnten Windows 8 64-Bit 4,25 Prozent und Windows 8 32-Bit 0,44 Prozent für sich verbuchen und lagen zusammen bei 4,69 Prozent. Bei der Hardware-Umfrage im Dezember 2012 zeigen die Daten nun 6,33 und 0,6 Prozent für die beiden Versionen an.

Das laut Valve-Chef Gabe Newell »unbrauchbare« Windows 8 hat nun schon einen Anteil von 6,93 Prozent unter den Steam-Nutzern erreicht, der innerhalb des letzten Monats im gleichen Verhältnis gewachsen ist wie die von Microsoft angegebenen Verkaufszahlen. Mehr als jeder 15. Steam-Spieler nutzt damit das neue Betriebssystem. Alle anderen Versionen von Windows, mit Ausnahme von Windows 7 32-Bit, haben Anteile verloren, dabei überraschend Windows 7 64-Bit sogar 2,23 Prozentpunkte. Gewinner sind neben Windows 8 auch in kleinem Rahmen Ubuntu und Mac OS X, deren Gesamtanteile nun bei 1 Prozent und 3,74 Prozent liegen.

Bei den Hardware-Komponenten wie Grafikkarten, Prozessoren oder Arbeitsspeicher gab es kaum Bewegungen. Standard auf Steam bleibt ein Rechner mit Windows 7 64-Bit, Nvidia-Grafikkarte mit DirectX 11, einem Intel-Prozessor mit 2 oder 4 Kernen mit 2,3 bis 3,3 GHz und mit 3, 4 oder 8 GByte RAM. Auf dem Schreibtisch steht dann ein TFT mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung, bei jedem 6. Nutzer sogar deren zwei.

Windows 8
Der altbekannte Desktop existiert auch in Windows 8. Allerdings spielt er nicht mehr die zentrale Rolle wie bislang.