Microsoft Windows 8

Betriebssysteme   |   Datum: 09.11.2012

Windows 8 - Steam Hardware-Umfrage bestätigt klaren Aufwärtstrend

Nachdem Microsoft gute Verkaufszahlen gemeldet hatte, bestätigt nun auch das neue Steam Hardware Survey einen klaren Aufwärtstrend von Windows 8.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 10.01.2013 ; 08:28 Uhr


Windows 8 : Microsoft hatte angegeben, seit dem Start am 26. Oktober 2012 schon 60 Millionen Lizenzen für Windows 8 verkauft zu haben. Das Betriebssystem wäre damit weiterhin ähnlich erfolgreich wie Windows 7 . Da diese Zahlen aber wie üblich nicht genauer aufgeschlüsselt werden, sagen sie wenig darüber aus, wie viele dieser Lizenzen tatsächlich verwendet werden, nur an PC-Hersteller gingen oder gar für Downgrades verwendet wurden.

Das neue Steam Hardware Survey schlüsselt allerdings auf, welche Betriebssysteme bei den Spielern dort tatsächlich im Einsatz sind. Im November 2012 konnten Windows 8 64-Bit 4,25 Prozent und Windows 8 32-Bit 0,44 Prozent für sich verbuchen und lagen zusammen bei 4,69 Prozent. Bei der Hardware-Umfrage im Dezember 2012 zeigen die Daten nun 6,33 und 0,6 Prozent für die beiden Versionen an.

Das laut Valve-Chef Gabe Newell »unbrauchbare« Windows 8 hat nun schon einen Anteil von 6,93 Prozent unter den Steam-Nutzern erreicht, der innerhalb des letzten Monats im gleichen Verhältnis gewachsen ist wie die von Microsoft angegebenen Verkaufszahlen. Mehr als jeder 15. Steam-Spieler nutzt damit das neue Betriebssystem. Alle anderen Versionen von Windows, mit Ausnahme von Windows 7 32-Bit, haben Anteile verloren, dabei überraschend Windows 7 64-Bit sogar 2,23 Prozentpunkte. Gewinner sind neben Windows 8 auch in kleinem Rahmen Ubuntu und Mac OS X, deren Gesamtanteile nun bei 1 Prozent und 3,74 Prozent liegen.

Bei den Hardware-Komponenten wie Grafikkarten, Prozessoren oder Arbeitsspeicher gab es kaum Bewegungen. Standard auf Steam bleibt ein Rechner mit Windows 7 64-Bit, Nvidia-Grafikkarte mit DirectX 11, einem Intel-Prozessor mit 2 oder 4 Kernen mit 2,3 bis 3,3 GHz und mit 3, 4 oder 8 GByte RAM. Auf dem Schreibtisch steht dann ein TFT mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung, bei jedem 6. Nutzer sogar deren zwei.

Windows 8
Der altbekannte Desktop existiert auch in Windows 8. Allerdings spielt er nicht mehr die zentrale Rolle wie bislang.
Diesen Artikel:   Kommentieren (65) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Domido
Domido
#1 | 10. Jan 2013, 08:36
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Clawhammer
Clawhammer
#2 | 10. Jan 2013, 08:37
Windows 8 ist auch ein gutes OS, sobald man gecheckt hat das man das Müllige Startmenu gegen ein Menu getauscht hat welches man nach belieben einrichten kann sieht die welt doch wieder genauso aus wie unter Windows 7. Kann auch den Gabe nicht verstehen warum der sich so aufregt. Steam läuft unter Windows 8 genauso gut wie unter Windows 7. Nur weil es da einen anderen Store gibt heist das doch nicht das er damit konkurieren müsse (bzw ihn nützen müsse, geht ja weiterhin über den regulären Desktop), da könnte er sich genauso über Origin oder uplay aufregen. lächerlich ^^

Mal gespannt, hoffentlich steigt die verbreitung noch weiter an, das Steam auch weiterhin schön auf dem PC bleibt. Ein Erfolg dieser Steambox wäre nicht gut für uns PCler...
rate (32)  |  rate (32)
Avatar goldenxx
goldenxx
#3 | 10. Jan 2013, 08:43
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Kehool
Kehool
#4 | 10. Jan 2013, 08:45
Zitat von Clawhammer:
Windows 8 ist auch ein gutes OS, sobald man gecheckt hat das man das Müllige Startmenu gegen ein Menu getauscht hat welches man nach belieben einrichten kann sieht die welt doch wieder genauso aus wie unter Windows 7. Kann auch den Gabe nicht verstehen warum der sich so aufregt. Steam läuft unter Windows 8 genauso gut wie unter Windows 7. Nur weil es da einen anderen Store gibt heist das doch nicht das er damit konkurieren müsse, da könnte er sich genauso über Origin oder uplay aufregen. lächerlich ^^


er regt sich nicht über die qualität des systems an sich auf sondern darüber dass microsoft sich um stärkere kontrolle bemüht was auf windows PCs passiert und befürchtet dass microsoft weitere schritte in richtung geschlossener plattform wagen könnte um konkurrenz auszuschalten

einer der hauptkritikpunkte war glaube ich die beschränkung der APIs für entwickler in der metro oberfläche worüber sich z.B. auch mozilla beschwert haben

für x86 systeme ist das im moment relativ egal, da die entwickler auf die APIs für die desktop oberfläche nach wie vor vollen zugriff haben
bei windows RT macht das aber einen gewaltigen unterschied

erstmal schauen wie sich das ganze entwickelt
an der qualität von win 8 gibt es jedenfalls nichts auszusetzen
rate (25)  |  rate (5)
Avatar steve5640
steve5640
#5 | 10. Jan 2013, 08:48
Also habs mich mal mit win 8 beschäftigt und kann sagen ich mag es nicht ich steh auf den klassischen desktop da fühlt man sich halt zuhause das ist halt bei mir so ich habe ja win 7 und xp auf mein zweit rechner und bin damit zufrieden
rate (15)  |  rate (11)
Avatar Dunecat
Dunecat
#6 | 10. Jan 2013, 08:58
Ich formuliere es mal so. Windows 8 mag ein gutes, stabiles System sein, aber dennoch hat ein Tablet OS meiner Ansicht nach (oder zumindest die Steuerung via Metrokacheln) nichts auf einem Desktop zu suchen. Und es kann einfach nicht sein, dass ich als User selbst mit Drittanbietertools anfangen muss, das System zu ändern.
rate (24)  |  rate (14)
Avatar Kepas Beleglorn
Kepas Beleglorn
#7 | 10. Jan 2013, 09:11
Ich hab mir gestern auch endlich mal ne 90 Tage Trialversion von Win8 installiert. Bisher läuft alles, was auch unter Win7 läuft. Und die Metrooberfläche, der ich bislang sehr skeptisch gegenüberstand, ist wirklich nur ein aufgehübschtes Startmenü, an das ich mich aber sehr schnell gewöhnt hab. Und meistens sieht man das gar nicht, denn sobald man eine Desktop-Anwendung startet und darin arbeitet (oder zockt ;-) ) verschwindet die Metro.

Ein weiteres Feature, was mich stört, nämlich das, ich nenn's mal so, "clouding" lässt sich supereinfach abschalten, in dem man das bei Installation angelegte LIVE-Konto in ein Lokales Konto umwandelt. Dann einfach die SkyDrive-Geschichte ignorieren, und die Daten bleiben da, wo ich sie sehen kann.

Das Einzige was mich wirklich noch etwas stört ist das neue Fensterdesign. Mir fehlt der halbtransparente Look aus Win 7. Und der Workaround per Bugusing ist auch nicht wirklich hübsch (Titelleisten und Taskbar sind dann 100% transparent und die Darstellung hat auch so ihre Macken). Aber da werd' ich mich vermutlich auch noch dran gewöhnen.

Nachdem ich gestern erstmal ne Runde GW2 gezockt hab, werd ich heut Abend mal die Steam-Thematik angehen. Dürfte aber auch kein Problem werden.
rate (6)  |  rate (4)
Avatar jonasfr
jonasfr
#8 | 10. Jan 2013, 09:18
Zitat von playerxone:





Ebenso wie bei Facebook, könnte man bei Accountbindung in eine Einbahnstraße laufen - sogar noch sehr viel schneller, da bei den Accountbindungsplattformen ... ein monetärer Wert hinterlegt ist, die gekaufte Software, die (derzeit) unwiderruflich an Account und System gebunden ist.


Und was ist daran neu? Software war schon immer an Systeme gebunden. Was verlangst du? Das eine Softwarefirma für jedes Popelsystem eine Portierung zur Verfügung stellt? Das gabs noch nie.

Und die Accountbindung ist eine andere Sache. Ich persönlich bin froh, wenn ich wie bei Steam eine Plattform für alle meine Spiele habe.
rate (4)  |  rate (3)
Avatar Kehool
Kehool
#9 | 10. Jan 2013, 09:29
Zitat von playerxone:



Desktop-Systeme bestimmen nicht mehr den Markt. Das sind die Accountbindungssysteme. Und hier entsteht die Gefahr.

Ebenso wie bei Facebook, könnte man bei Accountbindung in eine Einbahnstraße laufen - sogar noch sehr viel schneller, da bei den Accountbindungsplattformen (iTunes, Google Play, XBL, PSN, Steam, usw.) ein monetärer Wert hinterlegt ist, die gekaufte Software, die (derzeit) unwiderruflich an Account und System gebunden ist.

Und hier sollte imo der Gesetzgeber einschreiten und seine Entscheidungen auf europäischer Ebene umsetzen: freier Handel mit Lizenzen, Transfer von Lizenzen auf andere Plattformen, usw.

Ansonsten stecken wir vielleicht wirklich bald in einer Einbahnstraße.


das mit steam (und origin und dergleichen) sehe ich persönlich ganz ähnlich, deshalb finde ich es etwas ironisch dass ausgerechnet newell sich hier aufregt, er hat mit windows 8 aber auch zu einem gewissen grad recht
die einschränkungen die entwicklern mit dem neuen app store auferlegt werden erinnern stark an mac OSX
rate (2)  |  rate (0)
Avatar winfo_student
winfo_student
#10 | 10. Jan 2013, 09:42
Also meine Froinde in Indernetz sagen ale das sie nimals Wiendohs 8 installieren wolln weil bei WoW das alle schaise finden.
rate (5)  |  rate (10)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten