Windows 10 Holographic VR : Windows 10 Holographic VR hat recht geringe Systemvoraussetzungen. Windows 10 Holographic VR hat recht geringe Systemvoraussetzungen.

Im Frühjahr 2017 wird Microsoft das nächste große Update für das Betriebssystem Windows 10 veröffentlichen. Das sogenannte »Creators Update« wird auch die Windows Holographic VR Platform enthalten, die Microsoft für seine Mixed-Reality-Brille Hololens nutzt und dann für andere Anbieter öffnet. Entsprechende VR- oder AR-Headsets sollen dann schon für 299 US-Dollar erhältlich sein. Bisher war allerdings nicht bekannt, welche Systemvoraussetzungen ein Windows-10-PC mitbringen muss, damit die Holographic VR Platform und die angekündigten Headsets funktionieren.

In den letzten Test-Versionen von Windows 10 existiert jedoch eine App mit dem Titel »Windows Holographic First Run«, die einen PC auf Kompatibilität mit der neuen Schnittstelle testet. Laut einem Bericht von The Verge haben Tests mit verschiedenen Rechnern ergeben, dass die Anforderungen sehr moderat sind. Anscheinend reicht schon ein Rechner mit einer CPU aus, die vier Threads verarbeiten kann, also ein Quadcore oder ein Dualcore mit Hyper-Threading.

Außerdem sind 4 GByte Arbeitsspeicher, eine DirectX-12-kompatible Grafikkarte und ein USB-3.0-Anschluss notwendig. Damit dürfte eigentlich so gut wie jeder halbwegs moderne Spiele-PC keine Probleme mit Holographic VR haben. Sollten die Headsets dann tatsächlich so günstig sein wie versprochen und eine ausreichende Qualität liefern, wäre das mit Sicherheit ein großer Schub für Virtual Reality unter Windows. Im Dezember wird Microsoft eine Veranstaltung abhalten, bei der die Pläne für die günstigen Headsets genauer vorgestellt werden sollen. Zu den Partnern gehören unter anderem Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo.

Quelle: The Verge