Steam : Hinter dem Winter-Sale auf Steam scheint sich ein großes Geheimnis zu verstecken. Hinter dem Winter-Sale auf Steam scheint sich ein großes Geheimnis zu verstecken.

Auf Steam läuft gerade noch bis zum 4. Januar der große Winter-Sale. Neben den günstigen Spieleangeboten, gibt es in diesem Zusammenhang aber noch mehr Interessantes für Spieler.

So haben findige Nutzer geheime Passwörter, Sprachbotschaften und ein besonderes Symbol entdeckt, die auf ein großes Geheimnis hinter dem Sale hindeuten könnten. Gibt man auf der Steam-Website »Search« in die Tastatur ein, erhält man offenbar eine Passwortabfrage.

Dafür, was man dort eingeben muss, gibt es auch schon eine Idee: Der Winter-Sale findet in Kooperation mit dem Comic Northpole Noir statt. Auf den Comics wurden wiederum Barcodes entdeckt, die verdächtig an die Hitman-Reihe erinnern. Gibt man diese auf der Seite zu Hitman: Codename 47 ein, erhält man einen Code, der wiederum ins Passwortfeld eingegeben werden kann. Man erhält daraufhin wohl eine Sprachnachricht mit dem Wortlaut »Ich war auf dem richtigen Weg. Ich konnte es fühlen. Morgen würde ich weitersuchen.«

Passend dazu: Valve äußert sich zum Weihnachtschaos auf Steam

Doch es gibt noch weitere Hinweise. Manche User glauben inzwischen, dass Valves Rätsel mit Half-Life beziehungsweise sogar mit dem langersehnten Half-Life 3 in Verbindung stehen könnte. Grund dafür ist ein Lambda oder Crowbar-Symbol, das im Profil-Hintergrund des Santa Babys zu erkennen sein soll, wenn man etwas an Helligkeit und Kontrast schraubt.

Für einen Zufall erscheint das verpixelte Symbol dann doch etwas zu deutlich. Ein eindeutiger Hinweis ist es aber natürlich auch nicht, zumal man sich bei Valve schon den ein oder anderen Spaß hinsichtlich Half-Life 3 erlaubt hat. Auch im Gamestar-Forum wird schon fleißig zum Thema diskutiert, hier findet sich auch eine Anleitung dazu, wie sich ein erstes Abzeichen mit dem Titel »Red Herring« freischalten lässt - der »rote Hering« weist traditionell auf eine falsche Fährte hin.

Counter-Strike: Global Offensive
17,7 Millionen