Artikel

Die Artikel-Übersicht auf GameStar.de mit Previews, Hintergrund-Berichten, Reports, Kolumnen, Interviews, Kinofilm-Kritiken und mehr.

Filmkritik zu Inception

Der Traumfilm des Jahres

Der Dark-Knight-Regisseur Christopher Nolan lässt Leonardo DiCaprio in seinem neuen Kinofilm Inception fremder Leute Ideen klauen und Träume manipulieren. Das Ergebnis ist ein grandioses Leinwanderlebnis.

Von Christian Mester |

Datum: 02.08.2010


Wer in Hollywood seinen Geldgebern rund eine Milliarde Dollar in die Kassen spült, genießt danach fast völlige Narrenfreiheit. So geschehen bei Christopher Nolan, der 2008 die Batman-Verfilmung The Dark Knight zum Megaerfolg geführt hatte. Nolan nutzte die Gunst der Stunde und machte sich daran, ein Projekt namens Inception zu verwirklichen - eine komplexe, aufwendige Science-Fiction Geschichte, die er nun mit fast 200 Millionen Dollar verfilmen konnte.

Die Story

In der nahen Zukunft ist Dominic Cobb (Leonardo DiCaprio) ein Gedankendieb, der beste Mann seines Fachs. Der geniale Wissenschaftler hat sich darauf spezialisiert, als so genannter Extractor in die Träume schlafender Menschen einzubrechen. Zusammen mit einem erfahrenen Team von Traumdieben kann er so an versteckte Informationen gelangen, die sein unfreiwilliger Patient anderenfalls nie offenbaren würde.

Zugleich ist Cobb ein Gejagter, der nie wieder zu seinen Kindern in die USA zurückkehren kann – bis sich ihm eine unwiderstehliche Gelegenheit eröffnet, seinen Namen rein zu waschen. Cobbs Mission: Statt Wissen zu klauen, soll er einer Idee ins Unterbewusstsein des Industrieerbens Robert Fischer (Cillian Murphy) einpflanzen. Das Verfahren wird Inception genannt und gilt nicht nur als fast unmöglich, sondern auch als sehr gefährlich. Warum, wollen wir an dieser Stelle nicht verraten. Cobb übernimmt den Job trotz des Risikos und macht sich mit seinem Team (Joseph Gordon-Levitt, Tom Hardy, Dileep Rao, Ellen Page, Ken Watanabe) auf eine Reise durch verschiedene Traum- und Zeitebenen, in denen sie sich letztendlich alle zu verlieren drohen.

A Nightmare in The Matrix

Wer bei Inception an der falschen Stelle für kleine Jungs geht, hat schnell verloren. Für einen Actionstreifen ist der Film ungewohnt komplex. Die Handlung, die die Protagonisten durch verschiedene Traumstufen mit unterschiedlichen Zeitebenen jagt, verlangt erfreulich viel Aufmerksamkeit. Trotzdem bleiben kaum Fragen offen, mit einer Ausnahme.

Das Geniale daran: Nolan verknüpft die Handlung mit der Psyche seiner Hauptfigur. Der Abstieg in die emotionale Unterwelt des Gedankendiebs wird so zum Erlebnis, das bis zum Ende hochspannend bleibt.

Ab in den Kaninchenbau

Vergleiche mit Die Matrix kommen spätestens dann auf, wenn Cobbs Partner (Joseph Gordon-Levitt) zum aufregend gefilmten Kampf in der Schwerelosigkeit ansetzt. Es gibt zwar keinen Agent Smith und die Filmemacher sträuben sich darüber hinaus davor, allzu plakative Action-Szenen in den Vordergrund zu stellen. Trotzdem kracht es unentwegt.

Bild 1 von 16
« zurück | weiter »
Inception

Eine der Sequenzen erinnert dabei unweigerlich an alte Bond-Filme: Als es in und um eine verschneite Militärbasis zu Schießereien kommt, fehlen auch die wilde Verfolgungsjagd auf Ski und mit Schneemobilen nicht.

Fazit

Christian Mester (bereitsgesehen.de): In Inception gibt es kein simples Gut & Böse, keine obligatorische Love-Story, keinen Endgegner - der intelligentere Matrix also? Aber ja doch: Inception ist ein Film, der nahezu jeden begeistern und beeindrucken kann, da er eine fesselnde Geschichte besonders aufregend präsentiert. Großartige Talente vor und hinter der Kamera und ein originelles Konzept machen ihn zum vielleicht besten Film des Jahres. Andere Event-Titel wie etwa Iron Man 2, Das A-Team oder Knight & Day sehen dagegen reichlich blass aus.

Diesen Artikel:   Kommentieren (54) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Yorgon
Yorgon
#1 | 02. Aug 2010, 15:44
Ich habe nur gutes über den Film gehört und werde ihn mir auch mal angucken.
rate (17)  |  rate (0)
Avatar IceTom
IceTom
#2 | 02. Aug 2010, 15:47
Die Kritik kommt reichlich spät. Diese Kritiken haben nach wie vor nichts auf einer Videospielseite zu suchen - Inception ist keine Videospiel-Umsetzung.
rate (3)  |  rate (50)
Avatar Skullbaker
Skullbaker
#3 | 02. Aug 2010, 15:50
Super Film, einfach ein Muss
rate (9)  |  rate (0)
Avatar Lasstmichdurch
Lasstmichdurch
#4 | 02. Aug 2010, 15:50
War gestern auch drin...der beste Film seit Matrix!
Ganz großes intelligentes Kino...
rate (11)  |  rate (0)
Avatar Delori
Delori
#5 | 02. Aug 2010, 15:54
Zitat von IceTom:
Die Kritik kommt reichlich spät. Diese Kritiken haben nach wie vor nichts auf einer Videospielseite zu suchen - Inception ist keine Videospiel-Umsetzung.



Elendiger korinthenkacker!
Bloß keinen Millimeter über den Tellerrand schauen.

Ich bin froh über so einen Film auch hier was lesen zu können, sonst hätte ich nie davon erfahren!
rate (26)  |  rate (3)
Avatar FaustinderFresse
FaustinderFresse
#6 | 02. Aug 2010, 15:55
Noch 3 Stunden und 35 minuten bis ich im kino sitze und popcorn in mich reinstopfe :D
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Kriegsmann
Kriegsmann
#7 | 02. Aug 2010, 15:59
Ab dem Jahre 2000 waren fast alle Filme von Leonardo di Carpio einfach super. Um nur einige zu nennen: Beach, Catch me if you can, Departed (das Hong Konger Orginal finde ich aber besser), Blood Diamond, Shutter Island etc.

Und jetzt anscheinend ein weiteres Meisterstück. Freu mich schon tierisch, den Film zu sehen. Scheint zudem zu den Topfilmen aus Imdb zu gehören.
rate (14)  |  rate (0)
Avatar fatboy
fatboy
#8 | 02. Aug 2010, 15:59
schon gesehen gleich am ersten tag, echte empfehlung, muss man gesehen haben
rate (13)  |  rate (0)
Avatar Third EyE
Third EyE
#9 | 02. Aug 2010, 16:02
Meiner Meinung ist Inception nichts weniger als ein Meisterwerk!!!
rate (8)  |  rate (0)
Avatar Doomhammer
Doomhammer
#10 | 02. Aug 2010, 16:02
Zitat von FaustinderFresse:
Noch 3 Stunden und 35 minuten bis ich im kino sitze und popcorn in mich reinstopfe :D

Dann viel Spaß nachher ;-)! Werde ihn ir bestimmt auch noch anschauen, auch wenn ich kein großer Fan von DiCaprio bin. Aber bei den Guten Kritiken muss man sich den Film ja angucken.
rate (7)  |  rate (0)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Artikel > Filmkritiken > Inception
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten