Artikel

Die Artikel-Übersicht auf GameStar.de mit Previews, Hintergrund-Berichten, Reports, Kolumnen, Interviews, Kinofilm-Kritiken und mehr.
Seite 1 2

Filmkritik zu Das gibt Ärger

… und 'ne Menge Spaß

Der neue Kinofilm des Drei-Engel-für-Charlie-Regisseurs versucht sich an der perfekten Mischung aus Action und romantischer Komödie. Unterstützung bekommt McG von Kirk-Darsteller Chris Pine, Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon und einem wunderbar platten Til Schweiger.

Von Anne Facompre |

Datum: 29.02.2012


Zum Thema » Trailer zu »Das gibt Ärger« Szenen aus dem Kino-Film » Filmkritiken auf Gamestar.de Unser Kanal zu aktuellen Kinofilmen » Blockbuster-Vorschau Die Kino-Highlights 2012 Joseph McGinty Nichol alias McG ist Filmfans wohl vor allem dank seiner Kino-Verfilmungen der TV-Serie »Drei Engel für Charlie« bekannt. Damals sorgte die Mischung aus attraktiven Hauptdarstellerinnen und knallharter, zuweilen völlig überzogener Action für gute Unterhaltung und ebensolche Einspielergebnisse. An diesen Erfolg will McG anknüpfen (und vielleicht auch den enttäuschenden »Terminator: Die Erlösung« vergessen machen).

Für seinen aktuellen Kinofilm »Das gibt Ärger« hat er sich mit dem Autorenteam Simon Kinberg (»Mr. And Mrs. Smith«) und Timothy Dowling (»Meine erfundene Frau«) zusammengetan. Die Prämisse ist simpel: Man nehme eine gute Portion Action, die nötige Menge an Humor, eine Prise Romantik und drei überaus gut aussehende Darsteller. Denn bei guter Unterhaltung wird die Qualität der eigentlich sehr simplen und wenig neuen Storyline schnell zur Nebensache.

Die Story

Tuck (Tom Hardy) und FDR (Chris Pine) sind nicht nur CIA Kollegen, sondern auch die dicksten Freunde und würden füreinander durch's Feuer gehen. Nach einer misslungenen Mission werden die beiden aber erstmal zum Schreibtischdienst verdonnert - ärgerlich. Aber immerhin bleibt so mehr Zeit für die Dating-Welt. Doch während sich der geschiedene Tuck nach einer ernsten Beziehung sehnt, bevorzugt FDR unkomplizierte One Night Stands.

Das gibt Ärger
Lauren kann nicht glauben, dass sich ihre beiden Männer kennen.

Aber die Jungs sind nicht die einzigen auf der Suche nach Zwischenmenschlichem. Auch Produkttesterin Lauren Scott (Reese Witherspoon) hat es satt, alleine durch's Leben zu wandern und meldet sich auf einem Online-Dating Portal an – mit Erfolg. Bald hat sie eine Verabredung mit Tuck. Blöd nur, dass FDR prompt auch auf Lauren trifft und sie zu seinem neuen Zielobjekt erklärt. Als die Männer die missliche Lage erkennen, beschließen sie, Lauren die Entscheidung zu überlassen. Diese ist aber vom Dauer-Singlesein so genervt, dass sie kurzerhand beide datet und sich nicht sofort entscheiden will.

Aus Tuck und FDR werden also Rivalen und im Kampf um Lauren wird die gesamte Kraft der CIA ausgeschöpft um die Angebetete für sich zu gewinnen. Leider vergessen die Jungs dabei eine kleine Nebensache: der international gesuchte Verbrecher Karl Heinrich (Til Schweiger) hat Rache für den von den beiden verursachten Tod seines Bruders geschworen und ist den Agenten bereits auf der Fährte.

Die Mischung macht's

Das gibt Ärger : Chris Pine (rechts) hatte seinen Durchbruch als Captain Kirk im neuen Star-Trek-Film. Chris Pine (rechts) hatte seinen Durchbruch als Captain Kirk im neuen Star-Trek-Film. Dass Actionfilme eher die männlichen und Romanzen eher die weiblichen Zuschauer ins Kino locken, ist Fakt. Eine gelungene Mischung beider Genre klingt demnach vielversprechend. Und bei »Das gibt Ärger« geht diese Rechnung tatsächlich auf. Dabei strotzt der Film nur so vor Hollywood-Klischees. Die Darsteller sind allesamt gestriegelt glatt und wunderhübsch anzusehen, ihre gespielten Persönlichkeiten nur bedingt ausgeleuchtet. Auch die Actionsequenzen sind teils äußerst überzogen und kaum ernst zu nehmen. Der Aufwand, den Tuck und FDR betreiben, um Lauren für sich zu gewinnen hat mit der Realität nichts mehr zu tun.

Klingt alles zunächst einmal nicht besonders vielversprechend, doch »Das gibt Ärger« nimmt sich nie wirklich ernst und macht dank dieser Leichtigkeit immer Spaß. Hier bekommt man kein Oscar-reifes Spiel mit tiefgründiger Story, aber genau darin liegt das Erfolgsrezept. Bei »Das gibt Ärger« kann man sich entspannt in den Kinosessel fallen und gut unterhalten lassen. Der Spagat zwischen Action und romantischer Komödie gelingt ausgezeichnet.

Während sich FDR und Tuck einen Kugel-reiche Schlacht auf den Dächern Hong-Kongs liefern, um Bösewicht Heinrich dingfest zu machen, tanzt Reese Witherspoon leicht bekleidet durch die Wohnung, holt sich von der besten Freundin Trish (Chelsea Handler) Beziehungsratschläge oder stellt entsetzt fest, dass ihr Ex demnächst heiraten wird. Neu ist an diesen Geschichten zwar nichts, und auch die Dreiecksbeziehung musste schon oft herhalten, aber scheinbar noch nicht oft genug, denn hier greifen die Einzelteile wunderbar zusammen und liefern, was Kino sein soll: gute Unterhaltung.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (16) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar h0lyh3x3r
h0lyh3x3r
#1 | 29. Feb 2012, 13:56
Hmm, hab noch ein paar Kinogutscheine daheim rumfliegen. Vielleicht gehe ich da rein. =)
rate (4)  |  rate (0)
Avatar PlayFusion
PlayFusion
#2 | 29. Feb 2012, 14:16
Stimmt! Der Captain Kirk aus dem Star Trek Film. Ich wusste ich kenne ihn irgendwo her! :D
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Eisenwerker
Eisenwerker
#3 | 29. Feb 2012, 14:26
Oh, ein neues Treffen der Generationen *g
Star Trek: X vs Star Trek neu
Am Ende des Abspanns beamen beide wieder in ihre Zeit.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar lukimalle
lukimalle
#4 | 29. Feb 2012, 14:29
Hab den film mit ein paar kumpels gesehen, haben alle gut gelacht!
rate (2)  |  rate (0)
Avatar steve2000
steve2000
#5 | 29. Feb 2012, 14:55
Zitat von PlayFusion:
Stimmt! Der Captain Kirk aus dem Star Trek Film. Ich wusste ich kenne ihn irgendwo her! :D


Nicht nur er hat bei Star Trek mitgespielt, auch Tom Hardy spielte bei einem Star Trek Film mit.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar savon
savon
#6 | 29. Feb 2012, 15:16
ich hoffe der wird ähnlich unterhaltsam wie from paris with love
rate (4)  |  rate (1)
Avatar Losti83
Losti83
#7 | 29. Feb 2012, 16:39
Zitat von steve2000:


Nicht nur er hat bei Star Trek mitgespielt, auch Tom Hardy spielte bei einem Star Trek Film mit.


Auch wird er nicht in der Überschrift erwähnt wo er doch aktuell der bekannteste Schauspieler ist der in diesem Film mitwirkt :/ Jedenfalls was aktuelle Projekte anging (2011/2012)

Aber dann schau ich mir den Film doch mal an :)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar pun1sh3r
pun1sh3r
#8 | 29. Feb 2012, 16:43
Chris Pine und Tom Hardy gefallen mir beide sehr gut! Tom Hardy war einfach nur Bombe in Inception als Eames und auch Chris Pine als Kirk in Star Trek. Meine beiden Lieblingsfilme ;) Das verlockt mich schon den zu gucken :D
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Wertungsfanatiker
Wertungsfanatiker
#9 | 29. Feb 2012, 17:48
Seichte, leichte Hollywood - unterhaltung, mehr nicht. Ansprüche an das schauspielerische Können muss man hier nicht stellen. Überraschend nur, dass Witherspoon mitspielt. Sie hat durchaus das Können und das ja auch schon bewiesen (Cash). Insgesamt also ein mittelmäßiger Film, Popcorn - Kino. Der Holzhammer - Humor ist nicht jedermanns Sache.

Kurz zu Star Trek: Erstaunlich und erschreckend sind die Parallelen zwischen Star Trek X und dem neuen Film; immerhin schlägt die Nemesis des Franchise den neuen Film noch knapp.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar LordKante
LordKante
#10 | 29. Feb 2012, 19:22
Den Film werd ich mir auf jeden Fall antun :)
rate (1)  |  rate (2)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Artikel > Filmkritiken > Das gibt Ärger
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten