Artikel

Die Artikel-Übersicht auf GameStar.de mit Previews, Hintergrund-Berichten, Reports, Kolumnen, Interviews, Kinofilm-Kritiken und mehr.
Seite 1 2

Filmkritik zu Abraham Lincoln: Vampirjäger | Seite 2

Pflock durchs Herz, Herr Präsident!

Die Vampire sind an allem Schuld

Im Groben wird das Leben des Abraham Lincoln im Film sogar relativ realitätsnah erzählt. Als Junge verlor er tatsächlich seine Mutter, ein Trauma, das im Film als Motivation zur Vampirjagd gilt. Auch seine Karriere als Anwalt, die in schließlich an die Ostküste und zur Präsidentschaft führte, beruht auf Fakten.

Und nebenbei sei bemerkt, dass Grahame-Smith seinem Protagonisten mit dem Herausarbeiten des Kindheitstraumas auch noch genau den Hintergrund verschafft hat, den ein moderner Superheld braucht. Von Ungerechtigkeit, Armut, Wut und Trauer geprägt, ist Lincoln wohl die ideale Heldenfigur, um Amerika zu retten.

Hercules (4. September 2014)
Und nochmal Hercules im Jahr 2014. Söldner Hercules (Dwayne Johnson) metzelt sich nach dem Tod seiner Familie durch das antike Griechenland, bis der Auftrag des König von Thrakien ihm das Leid der Welt vor Augen führt.

Am skurrilsten ist aber die Art und Weise, auf die die Blutsauger in die Geschichte eingebaut wurden. Die haben nämlich die Südstaaten unter ihre Kontrolle gebracht, dinieren hier genüsslich am Blut der Sklaven und sind – wie sollte es anders sein – Schuld an der Sklaverei. Und so wird eines der bedeutendsten Ereignisse der amerikanischen Geschichte, der Bürgerkrieg, plötzlich ein wichtiger Bestandteil des Films. Die Idee, die Sklaverei den Vampiren in die Schuhe zu schieben, ist so unmöglich, dass sie schon wieder genial ist.

CGI lässt grüßen

Abraham Lincoln: Vampirjäger : Lincoln im Training mit der Axt. Sie wird im gute Dienste leisten. Lincoln im Training mit der Axt. Sie wird im gute Dienste leisten. Story-technisch ist Abraham Lincoln: Vampirjäger kein Meisterwerk und wer das Ganze nicht mit einem Lächeln nehmen kann, wird sich über den Unsinn vielleicht nur aufregen. Zum Ausgleich hat Regisseur Bekmambetovs Trick-Effekte zu bieten, die für einen so trashig anmutenden Film doch überraschend gut sind. Sehr CGI-lastig, dennoch gewaltig lässt der Regisseur seinen Helden beispielsweise inmitten einer galoppierenden Herde Pferde kämpfen. Auch einen brennenden, mit rasanter Geschwindigkeit fahrenden Güterzug scheut Lincoln nicht.

Auf Realismus wird hier selbstverständlich nicht viel Wert gelegt und ob 3D nun unbedingt nötig war, darüber lässt sich auch streiten. Trotzdem liefert der Film einige imposante Bilder. Vielleicht war das auch nötig, denn schauspielerisch schafft es keiner der Darsteller, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Benjamin Walker und Dominic Cooper spielen weder besonders gut, noch besonders schlecht und geraten so schnell in Vergessenheit. Ein kleines Manko, wenn man bedenkt, dass Abraham Lincoln: Vampirjäger wohl nie auf schauspielerische Hochleistung gesetzt hat.

Fazit

Anne Facompre: Abraham Lincoln: Vampirjäger ist unerhört unterhaltsam, komisch und in seiner Rangehensweise an die amerikanische Geschichte erfrischend locker und dreist. Trotzdem bleibt der Film etwas für Slasher-Liebhaber und Freunde des Gores. Über mittelmäßige Schauspieler sollte man hinwegsehen können. Ein Film für alle, die eine unverschämte Story zu schätzen wissen und sich an Blut und Gemetzel ergötzen können, ohne dabei über Gewaltverherrlichung zu philosophieren.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (29) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar KingLamer
KingLamer
#1 | 04. Okt 2012, 14:39
Zitat von :
Abraham Lincoln: Vampirjäger ist unerhört unterhaltsam, komisch und in seiner Rangehensweise an die amerikanische Geschichte erfrischend locker und dreist. Trotzdem bleibt der Film etwas für Slasher-Liebhaber und Freunde des Gores. Über mittelmäßige Schauspieler sollte man hinwegsehen können. Ein Film für alle, die eine unverschämte Story zu schätzen wissen und sich an Blut und Gemetzel ergötzen können, ohne dabei über Gewaltverherrlichung zu philosophieren.

also genau das richtige für die GS-user :duck:
:)
rate (27)  |  rate (4)
Avatar NorinRaad
NorinRaad
#2 | 04. Okt 2012, 14:42
Der grösste Müll seit Van Helsing.
rate (16)  |  rate (33)
Avatar Kaimanic
Kaimanic
#3 | 04. Okt 2012, 14:45
Zitat von KingLamer:

also genau das richtige für die GS-user :duck:
:)


Damit hast du dir selbst einen Pfeil ins Knie geschossen.
Topic: Die Idee ist so behämmert, dass es schon wieder gut ist. Auf jeden Fall ist mir das 1000 mal lieber, als so ein Twilight Mist.
rate (37)  |  rate (2)
Avatar Juicebag85
Juicebag85
#4 | 04. Okt 2012, 14:47
Immerhin mal wieder ein Vampirfilm, in dem die Fledermausmonster nicht schwul sind.
rate (51)  |  rate (3)
Avatar tulrich6uoa
tulrich6uoa
#5 | 04. Okt 2012, 14:47
Zitat von NorinRaad:
Der grösste Müll seit Van Helsing.


Van Helsing war an manchen stellen doch ganz unterhaltsam.
rate (22)  |  rate (6)
Avatar LordNippes
LordNippes
#6 | 04. Okt 2012, 15:28
Schön langsam würde mal ein authentischer gut gemachter Geschichtsfilm nicht schaden oder von mir aus ein Antikriegsfilm.
Es kommt echt nur mehr Zeug das einem die Birne weichspüllt irgendwann ist auch mal gut mit dem ganzen Schwachsinn. Als wäre man in ner Endlosscheife alles läuft nach Schema F.
rate (14)  |  rate (6)
Avatar indirektor
indirektor
#7 | 04. Okt 2012, 15:28
Der Nachfolger ist übrigens schon in Planung: "ALBERT EINSTEIN: ZOMBIEJÄGER" :-)
rate (28)  |  rate (3)
Avatar lolenz
lolenz
#8 | 04. Okt 2012, 15:51
Zitat von indirektor:
Der Nachfolger ist übrigens schon in Planung: "ALBERT EINSTEIN: ZOMBIEJÄGER" :-)

also ich wär eher für "Martin Luther King: Werwolfjäger"
rate (21)  |  rate (2)
Avatar indirektor
indirektor
#9 | 04. Okt 2012, 16:08
Zitat von lolenz:

also ich wär eher für "Martin Luther King: Werwolfjäger"


Das könnte man ja dann als Buddie-Movie durchziehen: "King/Einstein: Monsterhunter" :-)

Zeitlich gesehen würde das sogar klappen^^
rate (11)  |  rate (1)
Avatar Phil.Stolz
Phil.Stolz
#10 | 04. Okt 2012, 16:12
Zitat von indirektor:
Der Nachfolger ist übrigens schon in Planung: "ALBERT EINSTEIN: ZOMBIEJÄGER" :-)


Ich hätte mir schon in "Abraham Lincoln: Vampirjäger" Zombies gewünscht, aber man kann Geschichte nun mal nicht ändern.

Spaß beiseite, der Film bietet großartige Unterhaltung mit viel Pathos, Blut und verrückten Ideen. Die offensichtlichen Schattenseiten, wie mittelmäßige Schauspieler und teils schwache Effekte, wurden ja schon im Artikel erwähnt, sind aber zu verschmerzen, wenn man sich auch nur im Entferntesten mit Vampiren, den USA oder Gore anfreunden kann.
rate (8)  |  rate (2)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Artikel > Filmkritiken > Abraham Lincoln: Vampirjäger
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten