Sacred 2 mit PhysX : Sacred 2 - Fallen Angel Sacred 2 - Fallen Angel

Im Oktober 2008 erschien die deutsche Rollenspiel-Hoffnung Sacred 2 - Fallen Angel und kassierte eine 80er-Wertung. Hauptkritikpunkt im Test war neben teils herben Bugs auch die etwas sterile Welt. Zwar beeindruckt das Fantasy-Reich Ancaria durch viele liebevolle Details, aber die Objekte sind allesamt starr und leblos. Der neue Patch 2.4.0 belebt die Spielewelt hingegen deutlich - PhysX sei Dank. Um die neuen Grafikeffekte zu Bewundern, ist aber eine Geforce-Karte Pflicht (am besten mindestens eine Geforce 8800 GT).

PhysX-Vergleichvideo ansehen

Was ändert sich im Spiel?

Sacred 2 mit PhysX : Der PhysX-Patch fügt vor allem Partikel-Effekte hinzu. Besonders die Zaubereffekte bekommen eine zusätzliche Portion Bombast spendiert. Schickte die Seraphim bislang eine wenig eindrucksvolle Lichtsäule vom Himmel, sorgt die überarbeitete Version des Zaubers für deutlich mehr Bewegung auf dem Bildschirm. So zieht der Zauber nun Blätter aus der Umgebung an, die um die Lichtsäule tanzen und beim Abklingen sich wieder in alle Himmelsrichtungen verteilen.

Sacred 2 mit PhysX : Ein anderer Hingucker sind die »Eissplitter« der Hochelfe. Während im Original-Spiel lediglich einige Eissplitter durchs Bild fliegen und sich in kürzester Zeit in Luft auflösen, sieht die PhysX-Version deutlich schicker aus. So zerplatzen die Eissplitter beim Auftreffen auf Hindernisse in viele Einzelteile und bleiben dann am Boden liegen.

Ascaron spendiert jedem Charakter derartig aufgemotzte Zaubersprüche, auch wenn nicht jeder Zauber von PhysX profitiert. Zudem sorgen permanente Partikeleffekte wie Staub oder Blätter für ein deutlich lebendigeres Ancaria. Sämtliche Effekte dienen aber nur der Optik, spielrelevant ist keiner von ihnen.

Was brauche ich dafür?

Sacred 2 mit PhysX : Um Sacred 2 aufzupeppen, müssen Sie lediglich den neuen Patch 2.4.0 installieren und zwingend eine Geforce-Karte ab der 8000er-Serie im Rechner haben. Selbst mit einer Geforce GTX 280 bricht die Leistung bei aktivierten PhysX-Effekten um bis zu 30 Prozent ein. Da Sacred 2 aber ohnehin keine großen Anforderungen an die Grafikkarte stellt (siehe Technik-Check), sind die Performance-Einbußen verschmerzbar. Schalten wir hingegen im Forceware-Treiber die GPU-Beschleunigung aus, kracht die Bildwiederholrate in den Keller.

Sacred 2 mit PhysX : Das gleiche Bild zeigt sich, wenn eine Radeon-Karte in Ihrem Spiele-PC arbeitet. Selbst der Vierkern-Prozessor Core 2 Quad QX6850 hat im Zusammenspiel mit einer Radeon HD 4870 keine Chance, die PhysX-Effekte flüssig darzustellen. Im Test brach die Framerate auf unspielbare 5 bis 7 Bilder pro Sekunde ein (siehe Benchmark).

Sacred 2 PhysX-Video ansehen

Bild 1 von 31
« zurück | weiter »
Sacred 2 mit PhysX