Zum Thema » Mehr Was-ist-Videos Alle Angespielt-Videos ansehen In Action Henk bekommt der Spruch »Jemanden Feuer unter dem Hintern machen« eine ganz neue Bedeutung, rutschen wir doch auf unserem Funken sprühenden Hinterteil über Matchbox-angehauchte 2D-Plastikkurse. Und das in feinster Kinderzimmer-Manier.

Action Henk ist nämlich eine Action-Figur. Und wer einen Blick ins Entwickler-Zimmer von RageSquid wirft, kann schnell ihre Begeisterung für solche Figuren und insbesondere Action Man erkennen: Da hängt gefühlt jede Ausführung der Männer-Barbie-Puppe von den Wänden. Dagegen wirkt der bierbäuchige Henk aber mehr wie eine Karikatur, der aber trotz seines massiven Umfangs leichtfüßig durch die Spielzeug-inspirierten Level rennt, springt und natürlich auf seinem Hintern rutscht. In Action Henk geht's vor allem um Schnelligkeit und Nostalgie - »toystalgic« nennen es die Entwickler.

Jump'n'Run durch Nostalgie-überladene Kinderzimmer

Alle Level spielen in einem virtuellen Kinderzimmer, dessen Boden aus Lava besteht - was sonst! Sollte Henk bei einem Sprung also patzen, schmilzt er in der kochend heißenden Suppe. Im Grafik-Hintergrund entdecken wir derweil viele Anspielungen auf Kindheitstage: Bauklötze, die das Logo von Space Invaders formen. Oder eine explodierende Super-Nintendo-Konsole.

Henks Steuerung ist spimpel, seine Abenteuer zu meistern nicht. Schon die Alpha-Version ist äußerst anspruchsvoll, obwohl wir eigentlich nicht viel tun müssen. Grundsätzlich rennen wir mit Henk über die Kurse, springen über Hindernisse und rutschen auf unserem Po, wenn es bergab geht. Klingt alles einfach.

Allerdings brauchen wir viel Finesse. Wir müssen die Schwerkraft für uns arbeiten lassen. Rutschen ist nur dann zu unserem Vorteil, wenn es tatsächlich nach unten geht, ansonsten geht's laufend natürlich schneller. Das Gleiche gilt für den Schwung: Egal ob in der Half-Pipe oder in Loopings, es gibt immer einen perfekten Weg seine Geschwindigkeit zu maximieren. Zum Beispiel bekommt Henk einen kleinen Schub, wenn er von schrägen Bausteinen abspringt. Allerdings fehlt in der Alpha-Version noch ein Tutorial, das diese Feinheiten erklärt.

Als Aushilfs-Anleitung nutzen wir aber einfach die unterschiedlichen Ghost-Daten: Wir können uns drei Medaillen-Bestzeiten (Gold, Silber, Bronze), unsere eigene Bestzeit und sogar den Action-Henk-Weltmeister als geisterhaften Begleiter anzeigen lassen. Dadurch schauen wir uns die besten Kniffe direkt vom »World Champion« ab. Besonderes Geschick wird auch belohnt: Auf jedem Kurs gibt es Abkürzungen, die uns zu schnelleren Zeiten verhelfen.

In der uns vorliegenden Version gab es bisher nur ein Dutzend Level, die einen guten Vorgeschmack geben, was aus Action Henk werden soll. Der Schwierigkeitsgrad hält sich stark in Grenzen, aber wenn wir uns mit den Besten messen wollen, müssen wir noch einen guten Zahn zulegen.

Und die Entwickler auch: Action Henk läuft schon in der Alpha-Version sehr flüssig und ohne viele Bugs. Allerdings hapert es noch am Inhalt. Wer Action Henk beim Wachsen zusehen möchte und die Entwickler auf ihrer Reise zum fertigen Spiel begleiten will, liegt mit der Early-Access-Version goldrichtig. Aber ein bisschen Wartezeit auf mehr Level würde sicher nicht schaden.

Nur zur Erinnerung: Action Henk erscheint am 8. Juli für knapp zehn Euro auf Steam im Early-Access-Programm.

Action Henk