Age of Conan : Bei Age of Conan werden die PhysX-Effekte jetzt auf der Serverseite berechnet. Bei Age of Conan werden die PhysX-Effekte jetzt auf der Serverseite berechnet. Das Entwickler-Team Funcom hat sein inzwischen drei Jahre altes Online-Rollenspiel Age of Conannicht vergessen. Erst kürzlich wurde die Grafik mit einem Engine-Update verbessert (wir berichteten). Jetzt folgt das Physiksystem. Die Dreamworld-2.5-Engine berechnet die PhysX-Effekte nun nämlich auf der Serverseite. Dies ist bislang einmalig, denn normalerweise werden diese Berechnungen auf Seiten des Clients, also vom Rechner des Spielers, ausgeführt. Von der Umlegung verspricht sich Funcom eine doppelt so schnelle Berechnung und damit eine deutlich bessere Kollisionsabfrage.

Die neue Berechnungsmethode wurde laut Funcoms Chefentwickler Rui Casais in Zusammenarbeit mit NVidia entwickelt und soll für mehr Realismus in der Darstellung der Spielwelt sorgen. Für die Zukunft will das Team auch weitere Verbesserungen von NVidia übernehmen, beispielsweise NVidia APEX für die Darstellung von Bekleidung und Zerstörung von Objekten. Von diesen Updates der Dreamworld-Engine soll auch das kommende Funcom-MMO The Secret Worldprofitieren, das ebenfalls auf diese Technik zurückgreift.

Neben diesen technischen Änderungen können sich Abonnenten des Spiels für die kommenden Wochen auch auf neue Inhalte freuen. So wird es mit der »Zuflucht der Apostaten« im Kara-Korum zunächst eine neue Soloinstanz für Level-80-Spieler geben. Das neue Einsatzgebiet wartet unter anderem mit frischen Questreihen auf. Als Gruppeninstanzen folgen dann »Die Viertel von Paikang«, ebenfalls für Level-80-Spieler.

Für etwas später ist eine Umstrukturierung des Gruppenfortschritts und ein neuer Hardcore-PvP-Server angekündigt. Danach folgen dann noch die beiden neuen Solo-Instanzen »Die Bresche« und »Die vergessene Stadt«. Mehr Infos zu den neuen Inhalten gibt es auf der offiziellen Webseite zu Age of Conan.