Aliens vs. Predator : Aliens vs. Predator Aliens vs. Predator Es wurde auch Zeit! Erstmals hat uns der Entwickler Rebellion einen Einblick in die mit Spannung erwartete Alien-Kampagne seines Horror-Shooters Aliens vs. Predator gewährt. Im Gegensatz zu den Marines oder dem Jagdausflug in der Haut eines Predators spielt sich die Alien-Kampagne deutlich rasanter. Kein Wunder, immerhin sind die schwarzen Monster blitzschnelle Killer, die sich in jeder Umgebung zurecht finden.

Im Gegensatz zum Predator oder den Marines besitzt das Alien keine Projektilwaffe, sondern setzt seine Klauen, Zähne und den Schwanz ein. Gnade kennt das Vieh dabei nicht - die Tötungssequenzen, in denen die Kamera bisweilen aus dem inneren Kiefer des Aliens blickt, sind außerordentlich blutig und brutal. In dieser Form wird das Spiel hierzulande definitiv nicht erscheinen.

Aliens vs. Predator : Cool: Dank der hochentwickelten Sinne des Monsters erkennen Sie potentielle Opfer durch Decken und Wände hindurch. Und mit Hilfe des so genannten Fokus-Knopfes werden bestimmte Objekte (Schachteingänge, schmale Spalten etc.) markiert. Lassen wir daraufhin die Taste los, schlüpft das Biest automatisch in Sicherheit. Überhaupt müssen Sie sehr bedacht vorgehen, Lichtquellen ausschalten, Gegnerrouten beobachten und aus der Dunkelheit zuschlagen. Vor allen durch die fantastischen Rauch-, Licht- und Schatteneffekte macht das Herumkriechen mit dem Alien eine Menge Spaß und ist vor allem hochspannend.

Neben den drei Einzelspieler-Kampagnen wird es in Aliens vs. Predator übrigens auch einen Mehrspieler-Modus geben, an dem bis zu 18 Spieler teilnehmen und Marine, Predator oder Alien übernehmen können. Wer lieber mit- statt gegeneinander spielt, darf sich auf einen Koop-Modus freuen, in dem bis zu vier menschliche Marines gegen computergesteuerte Alienhorden antreten.