Allison Road : Die Entwicklung von Allison Road geht doch weiter: Ein neu gegründetes Entwicklerstudio soll das Projekt stemmen. Die Entwicklung von Allison Road geht doch weiter: Ein neu gegründetes Entwicklerstudio soll das Projekt stemmen.

Als große Hoffnung für Horror-Fans und inoffizielle Alternative des eingestellten Silent Hills gehandelt, legte Allison Road letztlich eine ziemliche Bruchlandung hin: Das Projekt wurde urplötzlich eingestellt - und das abrupte Ende warf einige Fragen auf.

Umso verwirrender: Nun geht es mit der Entwicklung des Spiels doch weiter. Der Lead-Designer Christian Kesler hat mit Far From Home ein neues Studio gegründet, unter dessen Dach das Horrorspiel nun fertiggestellt werden soll. Das berichtet die englischsprachige Webseite IGN.

Allison Road wird wieder zum Ein-Mann-Projekt

Er habe einige notwendige Änderungen an der Story und dem Spielfluss vorgenommen, so Kesler. So sei der Spaß am Projekt irgendwann zurückgekehrt und er sei nun zuversichtlich, dass er die Entwicklung alleine stemmen könne. Schließlich sei bereits eine Entwicklungsgrundlage vorhanden, auf der er aufbauen könne. Und am Anfang habe er auch alleine gearbeitet.

Sollten dann doch irgendwann neue Features oder Mechaniken notwendig seien, werde er sich nach Hilfe und Unterstützung für Allison Road umsehen.

Die Vorgeschichte

Allison Road sollte ursprünglich über eine Crowd-Funding-Kampagne auf Kickstarter finanziert werden. Dort ging das Projekt kurz nach der Einstellung von Silent Hills an den Start und orientierte sich konzeptionell an dessen spielbarerer Demo-Version P.T.. Durch das perfekte Timing und entsprechendes Marketing gelangte auch Allison Road schnell zu reichlich Popularität.

Kurze Zeit später wurde die eigentlich bereits erfolgreiche Kickstarter-Aktion dann vorzeitig beendet. Mit Team 17 hatte sich ein Publisher gefunden, der die Fertigstellung des Projekts finanzieren wollte. Doch auch dieser Weg endete in einer Sackgasse: Aufgrund bisher noch ungeklärter Umstände beendeten Kesler und der Publisher die Zusammenarbeit - Allison Road schien am Ende.

Einige Fragen bleiben offen

Nun also die erneute Kehrtwende. Wie genau Kesler die Entwicklung finanzieren will, verriet er bisher nicht. Klar ist nur, dass seine Ehefrau als Mit-Gründerin des Studios und Geschäftspartnerin involviert ist. Auch zu den Differenzen mit Team 17 wollte sich Kesler bisher nicht weiter äußern.

Bleibt vor allem für Fans des Horrospiel-Genres zu hoffen, dass der Game-Designer diesmal erfolgreich ist und Allison Road tatsächlich irgendwann fertiggestellt wird.

Ambitioniert: Dieses Spiel will das neue »Silent Hills« werden

Allison Road