Aquanox : Müllmänner müssen früh aufstehen, Raumschiff-GameStar-Overalls tragen und tonnenschwere Tonnen schleppen? Falsch! Müllmänner lenken futuristische U-Boote und verdampfen mit Strahlenwaffen verrosteten Schrott. Jedenfalls in Aquanox, dem submarinen 3D-Actionspiel von Massive Development (Schleichfahrt). Ihre Karriere als Söldner Emerald »Dead Eye« Flint beginnt mit einem simplen Job: Schießen Sie einem Frachter Trümmer aus dem Weg. »Wir wollen keine umständlichen Tutorials einbauen. Du kannst ohne Handbuchstudium gleich loslegen«, erklärt uns Projektleiter Wolfgang Walk bei unserem Vor-Ort-Besuch in Mannheim.

Nach der beschaulichen Müllbeseitigung springen wir in eine spätere Mission. Unser Boot gerät sofort ins Kreuzfeuer stationärer Geschütztürme. Nur durch wilde Manöver tricksen wir die Forts aus, die unseren Kapriolen zu langsam hinterherschwenken. Bis wir auf Angriffskurs gehen und die Stellungen mit bildschirmfüllenden Explosionen vernichten.

Unterwasser-Borg

Aquanox : Im Deathmatch kriegt unser Tiger-Torpedo die Kurve nicht und knallt vor die Gebäudeecke. Kollege Spormann in der Vortex vor uns kann die Augen wieder aufmachen... Im Deathmatch kriegt unser Tiger-Torpedo die Kurve nicht und knallt vor die Gebäudeecke. Kollege Spormann in der Vortex vor uns kann die Augen wieder aufmachen... Aquanox spielt in 2666, fünf Jahre nach dem Vorgänger Schleichfahrt. Die Erdoberfläche ist seit sechs Jahrhunderten radioaktiv verstrahlt, die Überlebenden haben sich in Unterwasserstädten häuslich eingerichtet. Neopolis ist Hauptstadt des atlantischen Bündnisses, einer der fünf großen Machtblöcke. Deren Erzfeinde, mechanische Biowesen namens Bionten, rüsten nach ihrer Niederlage im Vorgänger wieder auf. Vor der australischen Küste sammeln die Aggressivlinge Trümmer, aus denen sie neue Einheiten entwickeln. Als Anführer des Antibionten-Geschwaders »Annscat« (Annihilate Scattered Biont Units) soll Schleichfahrt-Held Emerald Flint den letzten Widerstand beseitigen. Und gerät beim Trümmerzerstrahlen prompt an die Erzfeinde.