Aragami : Das Stealth-Spiel Aragami lässt uns als untoter Assassine im alten Japan meucheln. Das Stealth-Spiel Aragami lässt uns als untoter Assassine im alten Japan meucheln.

Zum Thema Aragami ab 16,97 € bei Amazon.de Aragami für 16,99 € bei GamesPlanet.com Das feudale Japan gehört zu den meist geforderten Settings für Ubisofts Assassin's-Creed-Reihe - und wir verstehen das nur zu gut: Immerhin bietet der ferne Osten eine völlig andere Kultur und Denkweise, die wieder ein wenig mehr Spannung in die Konflikte zwischen Templern und Assassinen bringen könnte. Auch die Vorstellung, wie in Assassin's Creed Chronicles: China (nur eben in 3D) Tempel und Pagoden zu erklettern oder sich mit Samurai oder Ninjas anzulegen, macht uns durchaus etwas wehmütig, dass die Assassinen nun erst einmal eine Zeit aussetzen und sich dann wohl mit Empire wohl eher dem alten Ägypten zuwenden.

Aber sei's drum. Denn Ubisoft sind schließlich nicht die Einzigen, die das Thema aufgreifen können: Der Indie-Entwickler Lince Works hat sich mit Aragami selbst an einem Meuchel-Spiel versucht und setzt dabei auf alte Assassinen-Tugenden. Statt irgendwo in einer Open World Symbole abzugrasen oder Festungen einzunehmen, steht vor allem eines im Mittelpunkt: Das Schleichen. Wie gut das funktioniert, konnten wir mit unserem Review-Key bereits testen, alle anderen müssen sich noch bis zum Release am 4. Oktober gedulden.

Das Licht ist der Feind

Aragami ist durch und durch ein Stealth-Spiel. Das stellen wir schon früh im Spiel fest, als wir auf die ersten Gegner treffen: Die sogenannten Soldaten des Lichts fackeln nämlich nicht lange, sondern können uns mit einem einzigen Schwerthieb ins Jenseits befördern. Klingt unfair? Schleichen ist die Antwort! Auch wenn wir finden, dass dem Spiel hier ein wenig mehr Freiheit gut täte, macht es zumindest innerhalb der Story Sinn. Wir selbst sind schließlich der namensgebende Aragami, ein japanischer Rachegeist, der von dem geheimnisvollen Mädchen Yamiko beschworen wurde, um den Mord an ihrer Familie zu rächen.

Bild 1 von 14
« zurück | weiter »
Die geheimnisvolle Yamiko hat uns als Aragami beschworen, um ihre Familie zu rächen.

Als dunkler Geist lieben wir die Schatten, sind im Licht aber verwundbar und damit leichte Beute für die leuchtenden Klingen der Soldaten. Dafür können wir die Schatten aber clever für uns nutzen: Statt wie in Assassin's Creed von Busch zu Busch zu huschen, nur um am Ende dann doch ein Gerangel anzuzetteln, müssen wir hier sehr überlegt vorgehen. Da die Wachen äußerst aufmerksam sind, bedeutet ein falscher Schritt schnell den Tod. Durch unsere übernatürlichen Fähigkeiten, können wir uns aber einen Vorteil verschaffen und von Schatten zu Schatten springen. So überwinden wir verschlossene Türen und andere Hindernisse und schleichen uns geschickt an unsere Gegner an. Denn in den Schatten sind wir unsichtbar.

Ein Drache!

Endlos funktioniert der Spaß allerdings nicht, da jegliches Licht uns unsere Kräfte entzieht. Waren wir im Umfeld einer Lampe, müssen wir also schnell zurück ins Dunkel, um unsere Energie wieder aufzuladen. Im Spiel angezeigt wird das durch unseren Umhang, der sich entweder rot oder schwarz färbt und je nach Aufladung leuchtet.

Die Schleichmechanik ist so schon von Beginn an sehr fordernd und macht Spaß, da wir unsere Schritte genau voraus planen müssen. Steuerung und Kamera zicken allerdings immer wieder und die im ansprechenden Comic-Stil gehaltene Festung Kyuryu wirkt auf den ersten Blick etwas leer. Schade, dabei schafft es Aragami sonst wunderbar, die fernöstliche Atmosphäre einzufangen - zwar gibt es keine richtige Sprachausgabe, die Figuren säuseln aber melodisch auf Japanisch und ergänzen damit passend die zarte Hintergrundmusik.

Als Stealth-Fan sollte man Aragami auf jeden Fall im Auge behalten. Für den späteren Spielverlauf werden immerhin noch viel spektakulärere Schattenkräfte wie ein Schattendrache versprochen, mit dem man den Feind infiltrieren kann. Allein oder mit Freunden: Aragami soll zum Release nicht nur einen Koop-Modus, sondern sogar plattformübergreifenden Multiplayer mit der PS4-Version bieten. Uns persönlich macht außerdem die Story neugierig: Starten wir als ahnungsloser Untoter, sollen wir im Laufe des Spiels die Wahrheit über unser Schicksal als Aragami herausfinden und mehr über eine zweite Seele erfahren, mit der unser Leben und unsere Erinnerungen wohl untrennbar verknüpft sind.