Ark: Survival Evolved : Es gibt neue Infos zu den Konsolenfassungen von ARK: Survival Evolved und dem DirectX-12-Support. Es gibt neue Infos zu den Konsolenfassungen von ARK: Survival Evolved und dem DirectX-12-Support.

Wie steht es eigentlich um Ark: Survival Evolved? Das Dino-Open-World-Spiel ist mittlerweile auf dem PC und der Xbox One im Early Access spielbar. Es werden auch stetig neue Inhalte hinzugefügt, aber technisch läuft es noch nicht ganz so rund. Der Co-Creative Director Jesse Rapczak hat sich deshalb auf Twitter einigen Fragen zur technischen Seite gestellt.

Auch interessant: Ark: Survival Evolved: Update mit neuem Dino und Riesen-Mistkäfer

Thema war zum einen die Optimierung der Xbox-One-Version. Seit das Survival-Spiel auf der Konsole in den Early Access gestartet ist, beklagen sich viele Spieler über Performance- und Balancing-Probleme. Rapczak entgegnet hier, dass es sich nun einmal um eine frühe Version des Spiels handle, mit der finalen Optimierung für die Xbox One habe man noch überhaupt nicht begonnen. Damit sei erst in den letzten drei Monaten vor Release zu rechnen.

Auch die Frage nach einer Early-Access-Version für die PS4 kam auf. Hier verweist Rapczak jedoch auf das fehlende EA-Programm bei Sony. Gäbe es so etwas, würde man auch Ark früher auf die Sony-Konsole bringen.

Auch DirectX-12 war ein Thema auf Twitter. Der angekündigte Support für die Dino-Sandbox wurde bereits zweimal verschoben, zuletzt auf Winter 2015. Momentan unterstützt das Spiel aber trotzdem nur den Vorgänger DirectX-11. Rapczak gibt nun an, dass man DX12 veröffentlichen wird, sobald es fertig ist und innerhalb der Unreal Engine 4 funktioniert. Auf einen genauen Release-Zeitraum will man sich also nicht mehr festlegen.

Ark Survival Evolved
Screenshots zeigen den Direbear