Assassin's Creed 3 : Update (19:00 Uhr):

Wie uns Ubisoft nun mitteilte, wird der Publisher in der Tat am Montag, den 5. März Assassin's Creed 3 offiziell ankündigen und erste Details zum Inhalt enthüllen. Zudem wurde eine vorläufiger Packshot zur Verfügung gestellt. Dieser scheint die Gerüchte zu bestätigen, dass das Actionspiel zur Zeit der amerikanischen Revolution spielt und mit einem neuen Helden mit indianischen Wurzeln aufwartet.

Ursprüngliche Meldung (01. März):

Ubisofts Serienfinale Assassin's Creed 3 wird aller Wahrscheinlichkeit nach im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg um 1770-1776 spielen. Darauf deuten zwei Bilder hin, die von verschiedenen Quellen geleakt wurden.

Ein Mitarbeiter der Handelkette Best Buy hat an die englischsprachige Spielewebseite Kotaku eine Grafik gesandt, die einen amerikanischen Ureinwohner im typischen Assassin's Creed-Look vor einer zerschlissenen US-amerikanischen Flagge zeigt. Best Buy erhielt die Grafik laut Kotaku im Rahmen eines Vorbestellerprogramms - Assassin's Creed 3 soll demnach am 5. März offiziell angekündigt werden.

Der Held auf dem Artwork trägt eine Uniform aus dem Unabhängigkeitskrieg, einen Tomahawk, Pfeil und Bogen und eine für die damalige Zeit typische Pistole.

Ein weiteres Bild zeigt den noch namenlosen Helden und den ersten US-amerikanischen Präsidenten George Washington in einer Adaption des berühmten Gemäldes »Washington überquert den Delaware« des Malers Emanuel Leutze. Der angebliche Assassin's-Creed-3-Held zeigt Washington auf der Montage wo es lang geht.

Die Grafik-Montage war angeblich kurzzeitig auf der Webseite des US-Spielemagazins GameInformer zu sehen. Auf der rechten Seite des Bilds ist »Assassin's Creed 3 - Visit the Hub« zu lesen. GameInformer begleitet seine exklusiven Ankündigungs-Geschichten immer mit einer Hub-Seite im Netz.

Assassin's Creed 3 : George Washington und der noch unbekannte angebliche AC3-Held. George Washington und der noch unbekannte angebliche AC3-Held.

Dass die Amerikanische Revolution Schauplatz von Assassin's Creed 3 sein wird, wird schon seit längerem spekuliert. Das Szenario bietet sich hervorragend für einen Serienteil an: Da gibt es Forts, Schiffe, Bäume, Kirchen in den Kolonialstädten New York, Philadelphia und Boston zum Erklettern. Bogen, Pfeile und Tomahawk bieten großartige Stealth-Kill-Optionen und historische Figuren laufen auch reihenweise herum (George Washington, Thomas Jefferson, Benjamin Franklin). Vielleicht können Spieler auch an der Boston Tea Party teilnehmen, als 1773 als Ureinwohner verkleidete Separatisten aus England importierten Tee aus Protest gegen Zölle ins Bostoner Hafenbecken kippten.

Ubisoft hat für die kommenden Tage wichtige Neuigkeiten zum Thema Assassin's Creed angekündigt. Dann sollte es auch offizielle Bilder und Infos geben.

Assassin's Creed 3 wird der letzte Teil der Assassin's Creed-Trilogie, erzählt unter anderem, wie die Geschichte um Desmond Miles endet und erscheint Ende 2012 für Xbox 360, PlayStation 3 und den PC.

Quelle: Kotaku