Assassin's Creed 3 : Meuchelt sich der nächste Assassine durch das revolutionäre Paris? Meuchelt sich der nächste Assassine durch das revolutionäre Paris? Die Konsolen-Version von Assassin's Creed: Brotherhood ist nun schon einige Monate alt, die PC-Fassung hingegen wird erst am 17. März erscheinen. Wir haben die PC-Testversion allerdings schon durchgespielt und sind in der Endsequenz auf einen wichtigen Hinweis gestoßen: Der nächste Serienteil Assassin's Creed 3 wird vermutlich während oder kurz nach der Französischen Revolution spielen.

Denn am Ende von Assassin's Creed: Brotherhood tauchen zwei Symbole auf, die zum nächsten Ziel des Helden Desmond Miles führen sollen: das Auge der Vorsehung (ein Auge in einer Pyramide) sowie die Phrygische Mütze (eine antike Zipfelmütze). Desmonds Mitstreiter Shaun erklärt daraufhin, dass die beiden Symbole in der Menschheitsgeschichte nur zu einem einzigen Zeitpunkt zusammenkamen.

Dies ist höchstwahrscheinlich ein Hinweis auf die Story von Assassin's Creed 3, Shauns Aussage deutet klar auf die Französische Revolution hin. Denn die Phrygische Mütze wurde von den revolutionären Jakobinern getragen, außerdem befindet sie sich – gemeinsam mit dem Auge der Vorsehung – als Emblem auf der französischen Menschenrechtserklärung von 1789.

Danach wurden Mütze und Auge zwar auch von den frisch gegründeten USA übernommen, die beide Symbole auf Banknoten beziehungsweise Geldmünzen verewigten. Die Französische Revolution erscheint uns trotzdem der wahrscheinlichste Kandidat, schließlich stammt der Assassin's-Creed-Publisher Ubisoft aus – voilà! – Frankreich.

Das Paris des 18. Jahrhunderts wäre zudem ein reizvoller Schauplatz mit vielen hohen Gebäuden und markanten Sehenswürdigkeiten. Falls Sie nun allerdings hoffen, den Eiffelturm zu erklettern: der wurde leider erst 1889 erbaut.