Assassin’s Creed Unity : Assassin's Creed Unity wird wohl auf Nvidia-Grafikkarten ein Stück weit besser aussehen, als bei AMD. Assassin's Creed Unity wird wohl auf Nvidia-Grafikkarten ein Stück weit besser aussehen, als bei AMD.

Update (07. Oktober 2014): Inzwischen hat Nvidia ein Interview mit Ubisoft veröffentlicht, das einige der exklusiven Grafikfeatures in Assassin's Creed Unity näher vorstellt. Das Video gibt es im Anschluss an den Text zu sehen.

Ursprüngliche Meldung: Die lange Liste an Spielen mit Nvidia-exklusiven Grafikfeatures ist ab November um einen Titel reicher: Laut der »Nvidia Editor's Day« Präsentation wird Assassin's Creed Unity dank Nivdia Gameworks eine verbesserte Optik bieten.

Die Vergleichsbilder der Präsentation finden sich unterhalb der News und zeigen HBAO+, TXAA, PCSS und ein verbessertes Tesselation-Modell im Detail. Besonders die bessere Schattendarstellung und die erhöhte Polygonanzahl dank Tesselation wird dabei deutlich.

Ob die Grafikverbesserungen wie bei Watch Dogs tief in den Gamefiles versteckt oder im Optionsmenü wählbar seien werden, ist bislang nicht bekannt. Auch ob und welche Grafikverbesserungen auch AMD-Radeon-Nutzern zur Verfügung stehen werden, lässt sich bislang zu spekulieren - bis auf TXAA wären alle Features zumindest rein technisch möglich.

Assassin's Creed Unity ist dabei nicht das einzige kommende Triple-A-Spiel, das Features von Nvidias Gameworks benutzt - auch The Witcher 3: Wild Hunt wird dieselbe Fellengine für Wildtiere benutzen, die bereits bei Call of Duty: Ghosts zum Einsatz kam.

Wie die grafische Qualität von Unity nun ausfallen wird, erfahren Spieler spätestens am 13. November 2014 - dann erscheint der Titel für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Assassin's Creed Unity - exklusive Grafikfeatures für Nvidia-Besitzer