Batman: Arkham Knight : Amazon hat mit einem offenbar nicht freigegebenen Bild der Limited-Edition von Batman: Arkham Knight möglicherweise das Ende des Spiels verraten. Amazon hat mit einem offenbar nicht freigegebenen Bild der Limited-Edition von Batman: Arkham Knight möglicherweise das Ende des Spiels verraten.

Zum Thema Batman: Arkham Knight ab 7,99 € bei Amazon.de Batman: Arkham Knight für 11,99 € bei GamesPlanet.com Der bekannte Online-Händler Amazon hat sich am vergangenen Mittwoch, den 7. Januar 2015 einen folgenschweren Fauxpas geleistet. Wie zahlreiche internationale Medien, darunter auch videogamer.com, berichten, hat der britische Ableger des Versandhauses die Limited-Edition des kommenden Batman: Arkham Knight mit einem nicht ganz spoilerfreien Bild beworben.

Darauf zu sehen war nämlich unter anderem eine etwa 25 Zentimeter große Statue des dunklen Ritters, deren Inschrift das mögliche Ende des erst im Juni 2015 erscheinenden Action-Adventures verrät. Aufgrund der massiven Spoiler-Gefahr sollten Spieler, die Batman: Arkham Knight ohne jegliche Vorwissen erleben möchte, an dieser Stelle übrigens nicht weiter lesen.

Den Berichten zufolge enthielt die Gravur auf dem Sockel der Statue die folgenden Worte:

»Von einer dankbaren Stadt, in Erinnerung an den Gotham-Knight.«

Außerdem beschrieb Amazon die Statue als eine »Ehrenmal, das an den Beschützer von Gotham City erinnern« soll - den »dunklen Ritter«.

Zumindest das Bild mit der Sockelinschrift wurde mittlerweile entfernt und durch eine neutrale Version ersetzt. Unklar ist bislang, ob die Statue tatsächlich den Tod von Batman am Ende des Spiels andeutet, oder ob die Geschichte im Spielverlauf eine entsprechende Wendung nimmt. Oder ob das Ganze möglicherweise etwas ganz anderes bedeutet.

Die Antwort auf diese Frage gibt es wohl erst am 2. Juni 2015. Dann kommt Batman: Arkham Knight für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One in den Handel.

Batman: Arkham Knight
Er kommt: Bat Rider. Ein Mann und sein Panzer kämpfen gegen das Unrecht!