Battlefield 1 : Battlefield 1 hatte bei bisher gezeigten Spielszenen eine weibliche, unterkühlte Sprecherin. Tatsächlich darf der Spieler auch auf einen männlichen Sprecher zurückgreifen. Battlefield 1 hatte bei bisher gezeigten Spielszenen eine weibliche, unterkühlte Sprecherin. Tatsächlich darf der Spieler auch auf einen männlichen Sprecher zurückgreifen.

Es war einer der frühen Kritikpunkte zu Battlefield 1: Die Stimme der Ansagerin ist für einige Fans gegenüber den Vorgängern und für das Schlachtgeschehen allgemein deutlich zu unterkühlt. Nun stellt sich heraus, dass es auch einen männlichen Ansager geben wird.

Die Option dafür haben gleich mehrere YouTuber beim Anspielen der Beta-Version entdeckt, auf die Idee einer Aufnahme kam allerdings wohl nur Jackfrags. Der hat in einem Twitter-Video einen kleinen Teaser für die Ansager-Alternative veröffentlicht:

Fazit: Sehr viel emotionaler ist der männliche Sprecher ebenfalls nicht, wie der weibliche Konterpart handelt es sich um einen britischen Akzent. Wer sich über »Objective Duff« und »Objective Freddy« wundert: DICE verwendet für die Bezeichnungen in Battlefield 1 das alte Alphabet der britischen Royal Navy, und nicht den modernen NATO-Standard aus Alpha, Bravo, Charlie und so weiter.

Das passt zum historischen Kontext des Ersten Weltkriegs. Ob die deutsche Version des Shooters ebenfalls an die deutsche Sprache angepasste Bezeichnungen für Missionsziele erhält, bleibt erstmal offen.

Die Open Beta von Battlefield 1 startet am 31. August (Early Access am 30. August), der Release ist am 21. Oktober (Early Access am 18. Oktober).

Mehr: Unser Special zur Beta von Battlefield 1 auf GameStar.de

Battlefield 1
Vorallem durch tolle Lichtstimmung und spektakuläre Panoramen setzt Battlefield 1 grafisch Maßstäbe.