Battlefield 1 : Mehrere Tweets von EA zum Shooter Battlefield 1 haben für Ärger gesorgt. Mehrere Tweets von EA zum Shooter Battlefield 1 haben für Ärger gesorgt.

Zum Thema Battlefield 1 ab 16,99 € bei Amazon.de Battlefield 1 für 49,99 € bei GamesPlanet.com Bereits bei der offiziellen Ankündigung von Battlefield 1 hatte Electronic Arts erklärt, möglichst sensibel mit der Weltkriegsthematik des Shooters umzugehen. Allerdings leistete sich das Social-Media-Team des Publishers diesbezüglich jetzt einige Ausrutscher.

Es veröffentlichte in den vergangenen Tagen mehrere Tweets zu Battlefield 1, die mit nach Ansicht vieler Fans unangemessenen Bildern bestückt waren. So gab es beispielsweise ein animiertes GIF, bei dem ein Soldat bei lebendigen Leib mit einem Flammenwerfer verbrannt wird. Darunter war der ziemlich makabere Satz »when you're too hot for the club« (wenn du zu heiß für den Club bist) zu lesen.

Auf einem zweiten Bild war ein abstürzender Zeppelin zu sehen mit dem Zusatz »when your squad is looking on point«.

Kritik der Fans, Entschuldigung von EA

Danach hagelte es Kritik von zahlreichen Fans, die sich über die mangelnde Sensibilität der besagten Tweets beschwerten. Electronic Arts nahm sich das zu Herzen und löschte die Tweets kurze Zeit später und ließ eine offizielle Entschuldigung folgen. So meldete sich ein Sprecher des Publishers gegenüber dem Magazin Polygon zu Wort:

Wir wollen uns für jegliche Beleidigung entschuldigen, die in den vergangenen 24 Stunden durch Inhalte auf dem @Battlefield-Twitter-Account verursacht wurden. Das alles hat die Ära des Ersten Weltkriegs nicht mit dem Maß an Respekt und Sensibilität behandelt, den wir bei dem Spiel und unserer Kommunikation erreichen wollten.

Ebenfalls interessant: Battlefield 1 - Russland endlich als DLC-Fraktion bestätigt

Battlefield 1
Vorallem durch tolle Lichtstimmung und spektakuläre Panoramen setzt Battlefield 1 grafisch Maßstäbe.