Battlefield : Laut dem Analyst Michael Pachter soll sich das nächste Battlefield doch nicht bei Criterion, sondern bei Visceral Games in Arbeit befinden. Laut dem Analyst Michael Pachter soll sich das nächste Battlefield doch nicht bei Criterion, sondern bei Visceral Games in Arbeit befinden. Update: Noch am selben Tag hat Michael Pachter seine Meinung offenbar geändert. Wie Eurogamer berichtet, hat er den Kollegen gegenüber mitgeteilt, dass »er jetzt daran glaubt, dass die Dead-Space-Macher von Visceral Games den Shooter übernommen haben.«

Das kalifornische Studio lieferte zuletzt Dead Space 3 ab. Aktuell befindet sich dort schon ein noch unangekündigtes ein Star-Wars-Spiel in der Entwicklung.

Originalmeldung: Arbeitet das englische EA-Studio Criterion Games am nächsten Battlefield-Spiel? Davon zeigt sich der bekannte Branchenanalyst Michael Pachter überzeugt, der mit der Investment-Firma Wedbush Securities entsprechende Nachforschungen angestellt hätte.

Angekündigt hat Electronic Arts noch keinen neuen Battlefield-Teil. Aber Wedbush Securities sei sich laut Pachter sicher, dass sich »bei Criterion Games ein Militär-Shooter in Arbeit befindet, mit dem die Battlefield-Marke ausgebaut werden soll«.

Wedbush Securities hätte von Electronic Arts bestätigt bekommen, »dass wenn ein neuer Battlefield-Teil im Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht werden sollte, der nicht von DICE stammen würde«. DICE allein werden also kaum in der Lage dazu sein, jährlich ein neues Battlefield herauszubringen.

Dann endet EAs Geschäftsjahr 2015 schon in fast 15 Monaten, am 31. März 2015. Und DICE hat bekanntlich noch alle Hände voll mit der Weiterentwicklung von Battlefield 4 zu tun. Auch das Reboot von Star Wars: Battlefront befindet sich dort in Arbeit.

Hingegen konnte sich Criterion Games bislang vor allem mit Rennspielen einen Namen machen. Von dem Studio stammen zum Beispiel Burnout (2001), Burnout Paradise (2008), Need for Speed: Hot Pursuit (2010) und Need for Speed: Most Wanted (2012).

Schon im April dieses Jahres hieß es von dem Studio-Chef Alexander Ward aber, dass es für Criterion mal »Zeit für etwas Neues« außer Rennspiele sei. Die Entwicklung der Need-for-Speed-Serie wurde schließlich an Ghost Games abgegeben, zu dem dann auch der Großteil von Criterions Belegschaft wechselte.

Auf Nachfrage von Eurogamer.net hat Alexander Ward schon Stellung zu dem Gerücht bezogen, dass Criterion Games an einem neue Battlefield arbeitet. Selbst wenn er damit kaum mehr Aufschluss geben dürfte, teilte er mit:

»Ich bedaure, ich bin nicht wirklich in einer Position, das zu kommentieren. [Aber] die Dinge sind nicht immer so, wie sie zu sein scheinen.«

Denkbar wäre somit natürlich auch, dass sich bei Criterion tatsächlich ein Militär-Shooter in der Entwicklung befindet, der aber nicht zwangläufig zur Battlefield-Reihe gehören muss. Ward selbst hatte nach eigener Aussage einst schon das Konzept für einen neuen Teil von Medal of Honor ausgearbeitet. Ein gewisser Erfahrungsschatz im Genre ist also vorhanden.

Battlefield 4
Kollege Pac hat schlechte Laune. Überall Chinesen in Shanghai. Also solche mit Knarren.