Battlefield 4 : DICE möchte das Teamplay in Battlefield 4 durch verschiedene Mechaniken fördern. Ein Zwang soll dadurch aber nicht entstehen. DICE möchte das Teamplay in Battlefield 4 durch verschiedene Mechaniken fördern. Ein Zwang soll dadurch aber nicht entstehen. In einem neuen offiziellen Blog-Eintrag auf battlefield.com hat sich Spielentwickler DICE noch einmal ausführlich über den Mehrspieler-Modus des kommenden Shooters Battlefield 4 geäußert. Dabei ging das Entwicklerteam insbesondere auf den Aspekt des Teamplays ein.

Wie Lead-Multiplayer-Designer Thomas Andersson nämlich ausführt, sollen die Spieler in Battlefield 4 dazu ermutigt werden, gemeinsam in Teams zusammenzuarbeiten. Vermeiden möchte man hingegen einen Teamplay-Zwang. Als Hilfsmittel für dieses Vorhaben dienen Andersson und seinem Team Features wie die Field-Upgrades, der Commander-Modus und eine ganze Reihe neuer Gadgets, die im Spielverlauf zum Einsatz kommen werden und die explizit darauf ausgelegt sind, die Kooperation auf dem Schlachtfeld zu fördern.

»Wir haben die Werkzeuge und den Nutzen in Sachen effizientes Teamplay drastisch erweitert und ein Resultat dessen ist, dass die Mehrspieler-Erfahrung in Battlefield 4 die tiefste, lohnendste und spaßigste ihrer Art in der gesamte Serie ist.«

Als Beispiel für die Förderung des Teamplay-Gedankens führt Andersson den Commander-Modus an:

»Zum Beispiel: Der Commander gibt einen Befehl aus (beispielsweise: ›Nehmt Basis A ein!‹), der Squad-Leader gibt diesen an seine Squad-Mitglieder weiter und das Squad erledigt die Arbeit dann gemeinschaftlich. Diese erfolgreich ausgeführte Order wird jeden in der Kommandokette belohnen und zudem Wege für den Commander eröffnen, seinem Team weitere Belohnungen zuzusprechen.«

Battlefield 4 erscheint am 29. Oktober für den PC, die PlayStation 3 und die Xbox 360. Eine Version für die beiden Next-Gen-Konsolen Xbox One und PlayStation 4 folgt voraussichtlich zum jeweiligen Konsolen-Launch.