Battlefield 4 : Battlefield 4 hat in 64-Spieler-Matches derzeit mit Lag-Problemen und Rubberbanding zu kämpfen. DICE will dagegen mit der Aufrüstung der Server-Hardware vorgehen. Battlefield 4 hat in 64-Spieler-Matches derzeit mit Lag-Problemen und Rubberbanding zu kämpfen. DICE will dagegen mit der Aufrüstung der Server-Hardware vorgehen.

Nachdem es in der letzten Zeit offenbar vermehrt zu sogenannten Rubberbanding-Problemen beim Spielen von 64-Spieler-Matches kam, plant das Entwicklerstudio DICE nun die Hardware seiner Spiele-Server im Falle von Battlefield 4 aufzustocken. Das hat das Unternehmen auf dem offiziellen Blog zum Shooter unter battlefield.com angekündigt.

»Nachdem wir uns das Problem genauer angeschaut haben, sind wir doch recht unzufrieden was die Leistung unserer Server anbelangt. Wir werden die Hardware deshalb so bald wie möglich erneuern und mehr investieren um eine bessere Spielerfahrung liefern zu können.«

Sobald man einen exakten Zeitplan für dieses Vorhaben vorliegen habe, werde man diesen veröffentlichen, heißt es weiter. Die Reduzierung des Lags für die Spieler sei von höchster Priorität und man erwarte, schon bald eine Lösung parat zu haben.

Beim sogenannten Rubberbanding kommt es mitunter vor, dass Spieler aufgrund von Lags und überlasteten Servern einige Meter über die Karte »teleportier« werden. Eine genaue Beschreibung des Problems findet sich auf battlefield.com.

» Battlefield 4 im Test: Mit Rumms und Routine

Baphomets Fluch: Der Sündenfall
In weitläufigeren Abschnitten nerven die langsamen Laufanimationen der Protagonisten. Bildwechsel lassen sich zudem nicht überspringen.