Battlefield: Bad Company 2 : Battlefield Bad Company 2 Battlefield Bad Company 2 Der Chef des Publishers Electronic Arts John Riccitiello setzt große Hoffnungen auf den Ego-Shooter aus dem eigenen Hause: Battlefield: Bad Company 2. Im Gespräch mit der Interneitseite kotaku.com sagte er sogar, dass man sich ohne Probleme mit dem großen Konkurrenten in Sachen Multiplayer und Verkaufszahlen Call of Duty: Modern Warfare 2 messen können wird. Riccitiello gibt zwar zu, dass Activision im Moment die Führungsposition inne hat. Der EA-Boss fühlt sich aber in der Lage, den Shooter-Thron anzugreifen, da seine Firma ja mit dem gerade erst angekündigten neuen Medal of Honor auch noch langfristig ein heißes Eisen im Feuer hat.

Battlefield: Bad Company 2 : John Riccitiello John Riccitiello Über Battlefield: Bad Company 2 sagt Riccitiello: »Der erste Teil schnitt bei seiner Veröffentlichung sehr gut ab. Der nächste Teil ist deutlich besser und erscheint ein würdiger Konkurrent zu Modern Warfare.«

Bad Company 2 biete, so Riccitiello weiter, für Mehrspieler-Fans einfach mehr: Mehr Spieler auf einer Map, steuerbare Fahrzeuge und eine zerstörbare Umgebung. An Modern Warfare 2 kritisiert der EA-Chef außerdem, dass es dem Vorgänger einfach zu ähnlich sei und keine neuen Ideen in das Genre bringe.