Black Desert Online : Ohne Kamel sind wir in der Wüste aufgeschmissen. Ohne Kamel sind wir in der Wüste aufgeschmissen.

Black Desert Online ist eigentlich jetzt schon gigantisch groß und wurde mit dem letzten Update »Mediah« noch größer. Jetzt legen die Entwickler aber noch einen drauf und bringen mit der Region »Valencia« ein riesiges Wüstengebiet, das die Welt nochmals um ein Drittel der ursprünglichen Größe erweitert.

Die Wüste ist dabei kein lauschiger Ort zum rumlümmeln. Vielmehr trocknen unsere armen Helden in der Hitze des Tages aus und brauchen ständig wertvolles Wasser, um nicht zu verdursten. In der Nacht wiederum wird es saukalt und wir brauchen warme Decken. Und wem das noch nicht genug Ungemach ist, dem scheuern Sandstürme das Fleisch von den Knochen! Da die Stürme auch die Mini-Map verwehen, ist es nicht leicht, vor dem Sturm Schutz zu finden.

Kamele, Quests und Elefanten

Passend zur Wüste gibt's auch Kamele, die einzigen Reittiere, mit denen man im Sand vernünftig vorwärts kommt. Der gute alte Esel hat hier nämlich weniger zu lachen. In der Wüste finden wir außerdem massenweise neue Quests und auch die Hauptstory geht wieder weiter.

Zu guter Letzt werden mit dem Valencia-Update auch endlich die Belagerungen ins Spiel eingebaut und passend zum Thema gibt's auch mächtige Belagerungs-Elefanten. Das Valencia Update startet am 1. Juni, die Belagerungen jedoch erst am 15.06. und erst einmal nur als 14-tägige Testphase.

Esel und Helden gehören in Black Desert Online einfach zusammen.