Bully hat Angst vor Bully. Deshalb klagte der deutsche Komiker Michael »Bully« Herbig im Juli diesen Jahres (erfolglos) gegen den Spielepublisher Take 2. Stein des Anstoßes: Take 2 vertreibt die interaktive Highschool-Satire Bully, in der Herbigs Anwälte ein »Gewaltspiel « sahen. Es war nicht das erste Mal, dass es juristischen Streit um das kontroverse Spiel des Entwicklers Rockstar Vancouver gab. Bereits zur Veröffentlichung der ursprünglichen Playstation- 2-Fassung vor zwei Jahren forderte der amerikanische Anti-Spiele-Anwalt Jack Thomson ein Verbot – damals ging es jedoch um den angeblich jugendgefährdenden Inhalt des Spiels.

Denn in Bully – zu Deutsch »Rüpel« oder »Grobian« – übernehmen Sie die Rolle des 15jährigen Jimmy Hopkins, der sich an der elitären Bullworth Academy durch die Ränge der verschiedenen Schulcliquen kämpft und dabei nicht selten seine Fäuste sprechen lässt. Allen Verbotsversuchen zum Trotz, erschien Bully inzwischen auch für Nintendos Wii und die Xbox 360. Jetzt kommt die einfallsreiche Teenager-Simulation mit dem GTA-ähnlichen Spielkonzept auch für den PC, samt grafischen Verbesserungen, Extra-Schulstunden und neuen Missionen aus der Xbox-360-Umsetzung – vorbildlich! Allerdings immer noch mit englischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln.

Bully: Die Ehrenrunde

Geschichte

Bully: Die Ehrenrunde : Die neun Schulfächer bestehen aus verschiedenen Minispielen, deren Schwierigkeitsgrad in fünf Stufen immer weiter zunimmt. Die neun Schulfächer bestehen aus verschiedenen Minispielen, deren Schwierigkeitsgrad in fünf Stufen immer weiter zunimmt. Willkommen an der Bullworth Academy, dem Schmelztiegel amerikanischer Highschool-Klischees: Eigenbrötlerische Außenseiter basteln an Weltherrschaftsplänen, Lehrer terrorisieren ihre Schüler, und die unvermeidliche Sportlerclique kämpft mit dem Club der Möchtegern-Rock’n’Roller um die Herzen der Mädels und das Kommando über den Schulhof, während der High-Society-Nachwuchs nur angewidert die Nasen rümpft. Das ist die Welt, in der Jimmy Hopkins Mutter ihren schwer erziehbaren Sohn absetzt und sich für die nächsten zwölf Monate in die Flitterwochen verabschiedet.

Nach dem wenig erbaulichen Vorstellungsgespräch beim Schulleiter stehen Sie am untersten Ende der sozialen Nahrungskette und schauen Jimmy über die Schultern. Ihre einzigen Freunde sind ein schüchterner Drückeberger namens Pete und der schizophrene Gary, der Ihnen im Laufe des Spiels ordentlich Ärger macht und für ein dramatisches Finale sorgt. Für Jimmy geht es also nur nach oben, und das heißt an der Bullworth Academy: Sie müssen es irgendwie an die Spitzen der vier Schulcliquen schaffen. Dazu erledigen Sie wie in den GTA-Spielen Gefälligkeiten für die verschiedenen Gruppen und steigen so in den Rängen auf.

Promotion:
» Bully: Die Ehrenrunde auf Amazon.de kaufen