Call of Duty: Advanced Warfare : In Call of Duty: Advanced Warfare wird das bekannte XP-System um sogenannte Supply-Drops erweitert. Was genau das bedeutet, erklärt Entwickler Michael Condrey in einem neuen Video. In Call of Duty: Advanced Warfare wird das bekannte XP-System um sogenannte Supply-Drops erweitert. Was genau das bedeutet, erklärt Entwickler Michael Condrey in einem neuen Video.

Die Einzelhandelskette GameStop hat ein neues Gameplay-Video zum kommenden Shooter Call of Duty: Advanced Warfare veröffentlicht, in dem mit Michael Condrey der Mit-Gründer des zuständigen Entwicklerstudios Sledgehammer Games zu Wort kommt und das neue Supply-Drop-System des Spiels erläutert.

Der Game-Designer führt bei dieser Gelegenheit unter anderem an, dass es zwar auch im neuesten Ableger der Shooter-Reihe beim altbewährten System des Hochlevelns durch Erfahrungspunkte bleiben werde. Zusätzlich jedoch werden auch die neuen Supply-Drops zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um spezielle In-Game-Belohungen die es für Spielzeit und bestandene In-Game-Herausforderungen gibt. Insgesamt soll es mehr als 1.000 Gegenstände geben, darunter Waffen, Ausrüstung und »Verstärkungen« - und zwar aufgeteilt in jeweils drei Kategorien (Base, Professional und Elite).

Bei den sogenannten Verstärkungen handelt es sich um einmal nutzbare Gegenstände, die dem Spieler im Mehrspieler-Modus einen kleinen und temporären Vorteil verschaffen können, darunter etwa einen Goliath-Kampfmech.

Im dazugehörigen Video stellt Condrey übrigens einige der Gegenstände etwas ausführlicher vor.

» Call of Duty: Advanced Warfare in der Vorschau - Drei Gründe für eine gelungene Fortsetzung

Call of Duty: Advanced Warfare - Multiplayer-Screenshot
Kopfschüsse sind keine garantierten Kills in Advanced Warfare - noch nie haben Gegner in einem Call of Duty so viel ausgehalten