Call of Duty: Infinite Warfare : Infinite Warfare soll als neue Serie innerhalb des Call-of-Duty-Universums aufgebaut werden. Infinite Warfare soll als neue Serie innerhalb des Call-of-Duty-Universums aufgebaut werden.

Zum Thema Call of Duty: Infinite Warfare ab 39,95 € bei Amazon.de Wenn Call of Duty: Infinite Warfare am 4. November 2016 auf den Markt kommt, ist das wohl nur der Startschuss für eine neue Serie innerhalb der großen Shooter-Marke.

Darauf lassen zumindest die Aussagen des Narrative Director Taylor Kurosaki von dem Entwicklerstudio Infinity Ward schließen. In einem Interview mit dem Magazin Polygon erklärte er, dass sie Infinite Ward als eine neue »Untermarke« im Call-of-Duty-Universum ansehen, die auch für die Zukunft noch einiges zu bieten haben wird.

Wir wollen unsere eigene Untermarke etablieren, unseren eigenen neuen Zweig im Call-of-Duty-Baum. Was wir hier gerade entwickeln, kann sich durchaus über mehrere Spiele spannen. Wir versuchen, eine reichhaltige Welt zu erschaffen, die wir noch lange nicht ausgereizt haben.

Des Weiteren machte Kurosaki klar, dass mit Call of Duty: Infinite Warfare ein großer Wandel innerhalb der Marke erfolgen wird - ähnlich wie damals der Sprung von Call of Duty 3 zu Call of Duty 4: Modern Warfare.

Auch Call of Duty: Ghosts war als neue Serie geplant

Wir sind gespannt, ob es tatsächlich einen oder mehrere Nachfolger von Infinite Warfare geben wird. Schon Call of Duty: Ghosts ist beziehungsweise war als ein Ableger mit drei Episoden geplant. Das hatte einer der Chefentwickler von Infinity Ward bei einem Test-Event gegenüber GameStar.de erklärt. Bisher ist es jedoch bei einer Episode geblieben.

Mehr: Call of Duty: Infinite Warfare - Zombies, 80s und Hasselhoff für Koop angekündigt

Call of Duty: Infinite Warfare
Wir spielen den gutaussehenden Buben rechts. Sein Name: Nick Reyes.