CoD: Infinite Warfare : Spieler müssen in Call of Duty: Infinite Warfare Kopftreffer mit Helmen vermeiden, die bei zu viel Beschuss allerdings kaputt gehen. Dann muss Ersatz besorgt werden. Spieler müssen in Call of Duty: Infinite Warfare Kopftreffer mit Helmen vermeiden, die bei zu viel Beschuss allerdings kaputt gehen. Dann muss Ersatz besorgt werden.

Zum Thema Call of Duty: Infinite Warfare ab 39,95 € bei Amazon.de Kurz vor Release von Call of Duty: Infinite Warfare haben die Entwickler in einer kurzen Übersicht neue Details zur Solo-Kampagne, zum Koop-Modus »Zombies in Spaceland« und zum Multiplayer veröffentlicht. Der Eintrag findet sich auf der offiziellen Webseite des Shooters.

Infinite Warfare wird beispielsweise mit Specialist- und YOLO-Modus zwei ungewöhnliche Schwierigkeitsgerade bieten. Folgende Merkmale zeichnen Specialist aus, der allerdings erst bei einem zweiten Durchspielen des Shooters zur Verfügung steht:

  • Es gibt keine Lebensregeneration

  • Heilung ist nur über so genannte Nano Shots möglich

  • Gegen Kopfschüsse helfen nur Helme. Nehmen diese Schaden, müssen sie ersetzt werden

  • Nano Shots und Helme müssen vor Missionen im Ausrüstungsmenü ausgewählt werden

  • Bei Beintreffern wird der Spieler in seiner Mobilität eingeschränkt

  • Armtreffer erschweren die Nutzung von Equipment

  • Waffen können der Spielfigur im schlimmsten Fall aus den Händen geschossen werden

Noch nicht schwer genug?

Wer sich durch den schwierigen Specialst-Modus gequält hat, erhält für einen dritten Durchspielversuch eine noch größere Herausforderung: Permadeath im YOLO-Modus, mit dem Spielertod endet auch die Kampagne. Zuletzt bot Doom einen solchen Schwierigkeitsgrad mit Ultra Nightmare.

Call of Duty: Infinite Warfare erscheint zusammen mit Call of Duty: Modern Warfare Remastered am 04. November 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4.

Call of Duty: Infinite Warfare
Wir spielen den gutaussehenden Buben rechts. Sein Name: Nick Reyes.