Zukunft von Call of Duty : Laut Activision wird die Shooter-Marke Call of Duty so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden. Laut Activision wird die Shooter-Marke Call of Duty so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden.

Zum Thema Call of Duty: Infinite Warfare ab 39,95 € bei Amazon.de Wenn am 4. November 2016 Call of Duty: Infinite Warfare auf den Markt kommt, wird es definitiv nicht die letzte Episode der Shooter-Serie sein.

Das stellte jetzt Bobby Kotick, der Geschäftsführer des Publishers Activision in einem Interview mit Marketplace klar. Seinen Aussagen zufolge wird es immer wieder neue Episoden von Call of Duty geben, da es genügend Ideen für weitere Konflikte gibt.

Spiele von Call of Duty wurden in den vergangenen 14 Jahren auf nahezu allen Konsolen gespielt. Die Grundidee ist es, ein Spiel zu haben, das sich auf bewaffnete Konflikte im Verlauf der Geschichte konzentriert... es wird immer Ideen für Call-of-Duty-Spiele geben. Es wird immer Call-of-Duty-Spiele geben. Und sie werden auf einer Vielzahl von Plattformen laufen.

Dass die Marke Call of Duty mit dem Release von Infinite Warfare noch nicht am Ende angelangt ist, hatte der Entwickler Infinity Ward bereits im vergangenen Monat angedeutet. Damals erklärte das Team, mehrere Nachfolger von Infinite Warfare machen und somit eine neue Untermarke einführen zu wollen.

Passend dazu: Top 10 Call-of-Duty-Levels - Die besten Einzelspielermissionen der Serie

Natürlich hat auch der Publisher Activision große Interesse daran, Call of Duty am Leben zu erhalten. Bereits im Februar dieses Jahre konnte die Shooter-Serie die unglaubliche Umsatzmarke von 15 Milliarden Dollar überschreiten.

Call of Duty: Die Serie
Vom 2. Weltkrieg bis in die Zukunft der Kriegsführung: Wir stellen in dieser Bilder-Galerie alle Shooter der erfolgreichen Reihe von Activision vor.