Call of Duty: Modern Warfare 2 : Diese Fehlermeldung bekommen Import-Käufer beim Setup vorgesetzt. Diese Fehlermeldung bekommen Import-Käufer beim Setup vorgesetzt. Böse Überraschung für Import-Käufer von Call of Duty: Modern Warfare 2: Offenbar lässt sich die ungekürzte internationale Version des Ego-Shooters nicht länger in Deutschland über Steam freischalten. Nach der Eingabe des CD-Keys bricht der Installationsprozess mit folgender Fehlermeldung ab: »Nicht verfügbar – Aufgrund der hiesigen Bestimmungen und Gesetze erlaubt Activision diese Version von Modern Warfare 2 nicht in Deutschland. Sie können diese Version außerhalb von Deutschland aktivieren«. Das berichtet die Website HLPortal.de und beruft sich dabei auf Forenpostings betroffener User.

Der Grund für die Sperre ist offensichtlich: Aufgrund der kontroversen Flughafen-Mission »Kein Russisch« hatte die BPjM die Internationale Version von Modern Warfare 2 in Deutschland indiziert. Die deutsche Fassung des Militär-Shooters enthält den Level zwar auch, verbietet es dem Spieler aber auf Zivilisten zu schießen.

Betroffene Käufer sollen sich an den Support (activision@spielehotline.de) von Activision wenden. Dort bietet man einer Antwort-E-Mail zufolge den Umtausch gegen ein deutsches Modern Warfare 2 an. Wer die dafür anfallenden Mehrkosten (Versand, etc.) trägt, geht aus dem Schreiben nicht hervor.

Die Original-Fehlermeldung:

Not Available - Due to local laws and regulations, Activision does not allow this version of Call of Duty: Modern Warfare 2 to activate inside of Germany. You will be able to activate this version of Call of Duty from outside Germany.

Die Erkennung der IP-Adresse und damit die Restriktionen für Deutschland durch Proxy-Server oder andere Methoden zu umgehen, ist hingegen nicht ratsam. Im schlimmsten Fall wird ihnen dafür der Steam-Account gesperrt. Unklar ist, wie sich eine bereits aktivierte Version von Modern Warfare 2 in Deutschland verhält. Bislang sind uns jedoch keine Probleme damit bekannt.

Call of Duty: Modern Warfare 2 : Rechtsanwalt Stephan Mathé, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Partner der Hamburger Medien- und Wirtschaftskanzlei „Rode + Mathé". Rechtsanwalt Stephan Mathé, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Partner der Hamburger Medien- und Wirtschaftskanzlei „Rode + Mathé". Update 14:21 Uhr: Wir haben den Fall unserem Rechtsexperten Stephan Mathé, Partner der Wirtschaftskanzlei Rode + Mathé, vorgelegt. Der Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz hält das Vorgehen von Activision für »richtig und wichtig«. Hätte die BPjM nur eine einfache Indizierung gegen Modern Warfare 2 ausgesprochen, so wäre »eine generelle Sperrung nicht in Ordnung - wenn nicht rechtlich, dann immerhin unter Gesichtspunkten der Kundenzufriedenheit«.

Bei Modern Warfare 2 ist der Sachverhalt aber anders, denn der Ego-Shooter steht auf der berüchtigten Liste B - die BPjM sieht also sogar eine Strafbarkeit für gegeben. Kommt es dann zu einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren würde der Titel mit großer Wahrscheinlichkeit beschlagnahmt – und wäre damit auch für Erwachsene tabu. Mathé erklärt: »Strafbar wäre der Vertrieb aber nicht erst nach einer solchen Gerichtsentscheidung, sondern von Anfang an. Activision würde mit einem Onlinevertrieb also eine Strafbarkeit riskieren. Wäre ich der Anwalt von Activision, würde ich davon dringend abraten, daher kann ich die Entscheidung gut verstehen.«.

Als Alternative zu überhaupt keiner in Deutschland aktivierbaren Version im Falle einer Beschlagnahmung hält Mathé die Umtausch-Lösung von Activision noch für »einen sehr guten Service«. »Mehr kann man als Spieler und Kunde aufgrund der deutschen Jugendschutzbestimmungen vom Hersteller nicht erwarten«.