Infinity Ward : Jason West und Vince Zampella Jason West und Vince Zampella Jason West und Vince Zampella, die kürzlich vom Publisher Activision Blizzard entlassenen Manager und Mitbegründer des Studios Infinity Ward, geben ihre Jobs offenbar nicht kampflos auf. Stattdessen verklagen die beiden Chefentwickler von Call of Duty: Modern Warfare 2 jetzt Activision auf ausstehende »beträchtliche Tantiemen-Zahlungen«.

Robert Schwartz, Wests und Zampellas Anwalt, gab folgende Erklärung bekannt:

»Activision hat sich geweigert, die Vereinbarungen einzuhalten und verspottet vorsätzlich den im Staat Kalifornien geltenden Grundsatz, dass Arbeitgeber ihren Angestellten das bezahlen, was diese verdient haben. Anstatt Jason West und Vince Zampella zu loben oder ihnen dafür zu danken, das erfolgreichste Unterhaltungsprodukt aller Zeiten erschaffen zu haben, hat Activision im vergangenen Monat Anwälte beauftragt, eine fadenscheinige Untersuchung zu führen - mit dem Ziel haltlose Vorwürfe des Ungehorams und Bruch der Treuepflicht zu Tage zu fördern. [Mit diesen Vorwürfen begründete Activision] die Entlassung [von West und Zampella] vom 1. März.«

Vince Zampella kommentierte die Vorgänge sardonisch: »Nach allem, was wir für Activision getan haben, sollten wir unsere Bezahlung nicht einklagen müssen«. Auch Jason West ist von seiner Entlassung getroffen: »Ich bin schwer geschockt von Activisions Entscheidung unsere Verträge zu kündigen. Wir haben viel Schweiß und Herzblut in diese Firma gesteckt und dabei nicht nur ein Entwicklerstudio von Weltklasse erschaffen sondern auch Mitarbeiter angeworben, mit denen wir stolz für fast zehn Jahre zusammengearbeitet haben. Wir glauben, dass unsere Arbeit für sich selbst spricht«.

Klage oder nicht: Activision möchte die Marke Call of Duty in eine neue Richtung führen. Wie wir gestern berichtet hatten, plant das Unternehmen mit dem neben Infinity Ward und Treyarch dritten Entwicklerteam Sledgehammer Games nicht nur ein Online-Spiel sondern macht aus der Shooter-Reihe ein Action-Adventure.