Call of Duty: Modern Warfare 3 : Robert "fourzerotwo" Bowling kehrt seinem Arbeitgeber Infinity Ward den Rücken. Robert "fourzerotwo" Bowling kehrt seinem Arbeitgeber Infinity Ward den Rücken. Der seit 2006 bei Infinity Ward (Modern Warfare 3) beschäftigte »Creative Strategist« Robert Bowling hat heute bekanntgegeben, dass er sowohl seine Stelle beim Entwicklerstudio als auch sein Beschäftigungsverhältnis beim Publisher Activision aufgekündigt hat. Das geht aus einem aktuellen Tweet Bowlings hervor.

Einen Grund dafür nennt Bowling nicht, sein ehemaliger Arbeitgeber Activision wünscht ihm derweil alles gute für die Zukunft: »Wir danken Robert für seine langjährigen Dienste. Er war ein vertrauenswürdiges und geschätztes Mitglied des Infinity-Ward-Teams. Wir wünschen ihm nur das Beste für seine Entscheidung zukünftige Berufsaussichten zu verfolgen.«

Unklar bleibt, wo Bowling jetzt hingeht. Seit 2006 war Bowling alias »fourzerotwo« das »Gesicht« der Marke Call of Duty - zunächst als Community-Manager und später als treibende Kraft in der Entwicklung der Modern-Warfare-Serie.

Eine beliebte Zuflucht für Ex-Infinity-Ward-Mitarbeiter bleibt das Studio Respawn Entertainment. Dass hatten die beiden ehemaligen IW-Chefs Vince Zampella und Jason West nach ihrem turbulenten Rausschmiss gegründet. Derzeit arbeitet das durch viele andere Ex-IWler gestärkte Team an einem noch unbekannten Spiel.

Allzu genaue Pläne scheint Bowling selbst noch nicht zu haben. So bedankt er sich in einem zweiten Tweet für zahlreiche Danksagungen von Branchenkollegen und erklärt, über Twitter zu verkünden, »welches Abtenteuer auch immer« sein nächstes sein wird.