CoD: Modern Warfare Remastered : In den Dateien von Call of Duty 4: Modern Warfare Remastered finden sich Dateien zu unveröffentlichten Waffen und Codezeilen, die an den Schwarzmarkt von Black Ops 3 erinnern. In den Dateien von Call of Duty 4: Modern Warfare Remastered finden sich Dateien zu unveröffentlichten Waffen und Codezeilen, die an den Schwarzmarkt von Black Ops 3 erinnern.

Ein paar Coder haben sich die Dateien von Call of Duty: Modern Warfare Remastered angeschaut und sind über einige im Spiel nicht auffindbare Inhalte gestoßen. Diese werfen die Frage auf, ob die Shooter-Neuauflage um einen Schwarzmarkt mit Supply Drops wie Black Ops 3 erweitert wird.

Via Reddit berichtet der User Semyel, was er und sein Freund Tails entdeckt haben. Und zwar zunächst eine Schaufel. Von der würden wir jetzt gerne ein Video zeigen, allerdings hat Activision die Videos direkt sperren lassen. Daher gibt es unterhalb zumindest eine Bildergalerie.

Beim Spaten handelt sich wohl nur um eine von mehreren möglichen Nahkampfwaffen, da auch Versionen wie Bajonett, Klinge, Flasche, Paddel, Eispickel und Schaufel auftauchen, allesamt mit dem Namenszusatz »temp« für temporär.

Auch eine ganze Reihe an Schusswaffen, die nicht im Spiel sind, tauchen in den Dateien auf. Klassiker wie die PP2000, die .44 Magnum und der Striker aus Modern Warfare 2 lassen sich beispielsweise entdecken.

Und nicht nur Waffenmodelle und Texturen wurden ausgegraben, auch der Code selbst lässt tief blicken. Die nicht verfügbaren Waffen tragen den Hinweis »Loot«, Animationen beziehen sich auf eine Waffenkammer mit einem passenden NPC-Waffendealer.

Waffenkammer = Schwarzmarkt?

Das erinnert schwer an den Schwarzmarkt von Black Ops 3. Hier können Spieler ihre bisherige Spielzeit als Währung (»Cryptokeys« genannt) gegen zufällige Items bei einem Händler eintauschen. Das Feature gilt bei der Community als hochumstritten. Für eine Welle der Kritik sorgte dann die Entscheidung, dass neue Waffen aus Inhaltsupdates nur über zufällige Supply Drops erhältlich sind. Per Mikrotransaktionen lassen sich weitere Zufallskisten kaufen, eine Garantie auf Gameplay-Inhalte wie Waffen hat aber niemand.

Semyel hat daher zwei Vermutungen für die gefundenen Inhalte: Modern Warfare Remastered erhält demnächst ebenfalls Supply Drops, statt dem Schwarzmarkt wird es schlicht eine funktionsgleiche Rüstkammer geben. Oder aber die Entwickler haben zumindest während der Entwicklung ein solches Feature geplant. Nach der Kritik der Fans bei Black Ops 3 wurden die Pläne aber verworfen, die Überreste der Entwicklung lassen sich noch heute finden.

Ob eine der Theorien stimmt, müssen die nächsten Monate zeigen. Call of Duty: Modern Warfare Remastered ist derzeit nur im Paket mit Infinite Warfare verfügbar und wurde am 04. November 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlicht.

Zum Test: So gut ist Call of Duty: Modern Warfare Remastered

Assassins Creed Unity
Wir können »unseren« Arno nicht nur nach Belieben einkleiden, sondern auch die Farbe seines Kostüms festlegen. Knallgelb wirkt er allerdings reichlich deplatziert.