Cities: Skylines : Cities: Skylines könnte möglicherweise irgendwann in Zukunft Bezahl-Mods bekommen - jedenfalls wenn zuvor einige noch offene Fragen geklärt werden. Cities: Skylines könnte möglicherweise irgendwann in Zukunft Bezahl-Mods bekommen - jedenfalls wenn zuvor einige noch offene Fragen geklärt werden.

Zum Thema Cities: Skylines ab 3,49 € bei Amazon.de Cities: Skylines für 22,99 € bei GamesPlanet.com Mit der Etablierung von sogenannten Bezahl-Mods für The Elder Scrolls 5: Skyrim haben sich der Steam-Betreiber Valve und der Entwickler Bethesda vor einigen Monaten gehörig in die Nesseln gesetzt. Ganz vom Tisch scheint das kontroverse Thema trotz der massiven Kritik der Spieler-Community jedoch für die Gaming-Industrie noch nicht zu sein. Auch wenn die beiden damals kritisierten Unternehmen zunächst wieder Abstand von dem Konzept nahmen.

Mariina Hallikainen, die Geschäftsführerin (CEO) des für Cities: Skylines verantwortlichen Entwicklerstudios Colossal Order, kann kostenpflichtigen Modifikationen für ihr Spiel jedenfalls durchaus positive Aspekte abgewinnen. In einem Interview mit der englischsprachigen Webseite Develop äußerte die Finnin jedenfalls, dass sie sich ein solches System unter bestimmten Voraussetzungen tatsächlich vorstellen könne.

Es sei ihrer Meinung nach eine gute Sache, den Leuten mehr Optionen zu geben, so Hallikainen. Deshalb freue sie sich darauf, irgendwann in Zukunft wieder Bezahl-Mods zu sehen. Allerdings müsse man dann auch sicherstellen, dass die Modder sich nicht gegenseitig ihre Inhalte stehlen würden. Außerdem müsse es Modding-Tools geben, durch die garantiert werde, dass ein Spiel-Update die kostenpflichtigen Mods nicht plötzlich unbrauchbar mache.

Sollten diese Dinge geregelt sein, dann sei es doch eine coole Sache, den Leuten die Möglichkeit zu geben, an der Erstellung von Modifikationen zu verdienen.

Cities: Skylines Version 1.1
Mit dem Tunnel-Update wird das Verkehrssystem von Cities: Skylines erheblich aufgewertet.