Sega : Sega hat nach eigenen Angaben noch viel vor mir seinem neu erworbenen Studio Relic Entertainment. Sega hat nach eigenen Angaben noch viel vor mir seinem neu erworbenen Studio Relic Entertainment. Der Spiele-Publisher Sega zeigt sich höchst zufrieden mit dem Kauf der Dawn of War- und Company of Heroes- Macher Relic Entertainment. Sega hatte Relic gestern bei der Zwangsversteigerung des insolventen Publishers THQ erworben. »Wir sind begeistert, dass Relic jetzt der Sega-Familie beitritt. Die Akquise passt strategisch und ist ein entscheidender Schritt dazu, unser Geschäftsfeld weiter auszubauen«, so der US-Präsident von Sega John Cheng.

Beim neuen Publisher zeigte man großen Respekt vor Relic und bezeichnete ihre Produkte als »qualitativ hochwertige Spiele mit filmreifer Grafik und vielen strategischen Spielelementen.« Dabei erwähnte Sega ausdrücklich auch die Dawn of War- und die Company of Heroes-Reihe, ohne aber ins Detail zu gehen, welche Markenlizenzen beim Kauf von Relic mit übernommen wurden.

Sega zeigte sich für die Zukunft mit Relic sehr optimistisch: »Sie sind ein respektables Studio mit dem Ruf, kreative und innovative Spiele zu machen und wir freuen uns darauf zu sehen, was wir in den kommenden Jahren zusammen auf die Beine stellen können.«

Laut Sega soll das Studio in Zukunft dabei helfen »die Versorgung mit hochwertigen Unterhaltungsinhalten weiter voranzutreiben und die Präsenz von Sega auf dem PC-Online-Markt zu verstärken.« Könnte optimistisch übersetzt so viel heißen wie: Warhammer 40.000: Dark Millennium kommt doch noch. Die Lizenz-Lage zwischen den Warhammer-Erfindern Games Workshop und Sega ist bislang noch unklar. Gegenüber Polygon sagte das Unternehmen aus Großbritannien aber, sie würden »auf gute Zusammenarbeit [mit Sega] vertrauen.«

Quelle: VG247.com