Eigentlich war es »nur« eine normale Partie Counter-Strike: Global Offensive bei den »European Minor Championship« in Bukarest. Es waren nicht mal die ganz großen Namen daran beteiligt. Stattdessen standen die beiden etwas unbekannteren Teams »DenDD« und »PixelFire« im Fokus - und sind dabei in die Geschichtsbücher eingegangen.

Gleich auf der ersten Map »Mirage« musste die Partie fünf Mal in die Verlängerung gehen, bevor ein Sieger ermittelt werden konnte. Bei Counter-Strike wird jede Map in 30 Runden gespielt. Das Team, das zuerst 16 Runden auf der Map für sich entscheiden kann, gewinnt die Runde. Nach 15 Runden gibt es zudem einen Tausch der Fraktionen, so dass jedes Team sowohl auf Seiten der Angreifer als auch der Verteidiger spielen muss.

Zunächst sah alles nach einem relativ dominanten Sieg für »DenDD« aus, die einen guten Start hatten. Doch dann gelang »PixelFire« ein großes Comeback, so dass es wenig später in die erste Verlängerung ging. Mit zunehmender Dauer der Partie konzentrierten sich beide Teams stärker auf eine defensivere und somit sicherere Spielweise. Keiner der Teilnehmer wollte ein allzu großes Risiko eingehen.

In der fünften Verlängerung und nach mehr als fünf Stunden konnte »PixelFire« - sichtlich erschöpft - die Runde dann doch für sich entscheiden. Danach hatte »DenDD« nicht mehr viel entgegenzusetzen und verlor auch die anderen Maps. Es bleibt der Trost, an einer geschichtsträchtigen Partie dabeigewesen zu sein.

Ebenfalls interessant: Counter-Strike - Irre: Sniper tötet vier Spieler mit einem Schuss

Wer über genügend Ausdauer verfügt, kann sich den Kampf zwischen »DenDD« und »PixelFire« in voller Länge oberhalb dieser Meldung ansehen.

Counter-Strike: Global Offensive
Gute Runde: Wir haben alle aus dem gegnerischen Team erwischt, ein Ace!