Counter-Strike : Counter-Strike: Global Offensive hat ein neues Update erhalten. Aufsehen erregen nicht unbedingt die Änderungen an Hitboxen, Animationen oder gar Molotows. Counter-Strike: Global Offensive hat ein neues Update erhalten. Aufsehen erregen nicht unbedingt die Änderungen an Hitboxen, Animationen oder gar Molotows.

Zum Thema CS: GO ab 15 € bei Amazon.de Für Counter-Strike: Global Offensive steht der Patch 1.35.4.8 zum Download bereit. Schmale 48,8 MB müssen heruntergeladen werden. Es handelt sich um die Veröffentlichung des Beta-Updates 1.35.4.7rc. Der Patch umfasst allerdings auch geheime Inhalte, die nicht in der Beta für CS:GO verfügbar waren. Dazu zählt auch ein Sound-Update für alle Scharfschützengewehre.

AWP, der Donnergott

Valve hat sich beim Sound-Update nach SMGs und Pistolen endlich an die großen Kaliber von Counter-Strike gewagt und die Scharfschützengewehre überarbeitet. Während die Auto-Sniper G3SG1 und SCAR-20 das übliche Update aus besser gefilterten Tönen erhalten haben, klingt die Scout SSG 08 nun tatsächlich wie ein Gewehr mit Kaliber .308 Winchester.

Wirklich spektakulär ist allerdings das Update der AWP: Die klingt schlicht wie ein Donnerschlag. Hier kann man sich die neuen Sounds für AWP, Scout und Auto-Sniper anhören. Man kann davon ausgehen, dass das AWP Waffenskin »Lightning Strike« dank des Updates einen Preissprung hinlegen wird.

Der neue Sound sorgt natürlich sofort für die entsprechenden Reaktionen, nur Minuten nach dem Update werden alberne Clips wie der folgende veröffentlicht:

Molotow + Rauch = ?

Seit Jahren ist folgender Bug in CS:GO bekannt: Wer einen Brandsatz gegen ausgewählte Oberflächen wirft, und eine Rauchgranate hinterher schickt, erlebt »schwebenden Rauch«: Die Rauchgranate löst nicht auf dem Brandherd, sondern darüber, an der Spitze der Flamme aus.

Der Bug ist seit Jahren bekannt, das »Wieso?« war es bis diese Woche nicht. User Nefarious Gaming kam schließlich dahinter und hat ein Video veröffentlicht, das sich unterhalb anschauen lässt. Die Kurzfassung: Die jeweiligen Oberflächen haben von den Leveldesignern eine bestimmte Eigenschaft zugewiesen bekommen. Die sorgt eigentlich dafür, dass Spieler angenehmerweise nicht an jeder kleinen Kante hängen bleiben. Allerdings wird so auch der Bug ausgelöst.

Angeblich soll das nicht mehr passieren. Tatsächlich sollen alle Bugs mit Molotows und Rauchgranaten gelöst worden sein: Rauch löscht das Feuer wie beabsichtigt, allerdings nicht mehr, wenn die Rauchgranate ein Stockwerk über oder unter dem Feuer gezündet wird.

Hitbox-Update und neue Animationen

Neu sind auch die Inhalte des vorherigen Beta-Updates. Nach der Entdeckung eines schweren Hitbox-Bugs machten sich Valves Entwickler direkt an das Ausbessern, außerdem wurden Jahre alte Animations-Bugs entfernt:

  • Hitboxen: Die Lag-Kompensation wird verbessert. Hitboxen auf dem Server sollten jetzt mit den auf dem Spielerbildschirm dargestellten Charaktermodellen übereinstimmen. Außerdem wird ein Bug behoben, der für unkontrollierte Rotationen von Spielermodellen sorgte.

  • Die First-Person-Kamera wird justiert. Die Kamera soll nicht mehr dafür sorgen, dass Spieler über Objekte hinwegsehen (und -schießen) können, während auf dem Bildschirm des Gegners der Kopf nicht aus der Deckung ragt.

  • Die First-Person-Kamera wird außerdem für Landungen nach Sprüngen justiert. Spieler-Modelle sind für realistischere Animationen bei der Landung kurz in die Knie gegangen, um die Landung sichtbar abzufedern. Die Kamera ist allerdings nicht mitgewandert. Das sorgte dafür, dass der Spieler nach der Ladung über Deckung sehen und schießen konnte, für den Gegner taucht der Spieler aber für einen kurzen Moment nach unten ab. Jetzt wandert die First-Person-Kamera, der unfaire Vorteil wurde eliminiert. Das Video hier zeigt das Problem mit der Animation deutlich.

  • Das Abfedern bei der Landung nach einem Sprung fällt stärker und schwächer aus, basierend auf der Länge der Flugzeit. Wer nur einen kleinen Sprung wagt, muss zum Abfedern auch weniger stark in die Hocke gehen.

  • Das System gegen das Spammen der Hocke-Taste wurde geändert. Die Mechanik bleibt gleich: Wer auf einer Position steht und schnell zwischen Stand und Hocke wechselt, verlangsamt seine Spielfigur zunehmend. Gezählt wird jetzt nicht mehr die Häufigkeit des Tastendrucks, was einige Bugs eliminieren sollte. Außerdem sind die First-Person- und Third-Person-Animationen jetzt etwas genauer: Spieler und Gegner sollten jetzt möglichst identische Animationen sehen.

  • Und: Das Abfedern eines Sprungs per Hocke sorgt nun dafür, dass der Spieler bei der Landung seinen Kopf nicht ganz so weit nach oben streckt.

Neue Bugs inklusive

Ja, eigentlich hat Valve ein Beta-Update veröffentlicht, um endlich einen Patch ohne neue Bugs an den Start zu bringen. Daraus ist natürlich nichts geworden, wie der Clip unterhalb beweist: Jetzt sind extreme Sprünge auf Objekte möglich, die eigentlich größer als die Spielfigur sind.

Auch mit den neuen Molotow- und Rauch-Mechaniken ist noch nicht alles in Ordnung. Am Hotfix dürfte bereits gearbeitet werden, der Reddit-Thread für Fan-Feedback ist bereits offen.

Im letzten Update: CS:GO jetzt mit neuem Deagle-Sound und Gamma 2 Case