Wer auf der E3-Pressekonferenz von Microsoft Infos oder Gameplay-Material von Crackdown 3 erwartet hatte, wurde enttäuscht. Das Open-World-Actionspiel fehlte gänzlich, nichtmal ein neuer Trailer wurde gezeigt. Creative Director Dave Jones von Entwickler Reagent verriet auf der E3 jetzt warum: Das Spiel wurde auf 2017 verschoben.

Eigentlich sollte die Multiplayer-Komponente des Spiels, die unter anderem eine komplett zerstörbare Umgebung bieten soll, irgendwann im Jahr 2016 erscheinen. Diesen Zeitplan konnte das Team allerdings nicht einhalten, weshalb der Titel letztendlich komplett nach hinten verschoben wurde.

Jones sagte in schrieb in einem Blog-Post, dass dieser Schritt notwendig gewesen sei, um die Toppriorität - den Spielern ein möglichst einzigartiges Spielerlebnis zu bieten - nicht zu gefährden.

Weiterhin wurde bekannt, dass Crackdown 3 neben der Xbox One auch auf dem PC erscheinen wird. Der Titel ist Teil des Play-Anywhere-Programms.

Crackdown 3 - Screenshots von der gamescom 2015