Zum Thema » Crysis 2 im Test Ego-Shooter made in Germany » Call of Duty: Black Ops - Test Treyarchs Kalter Krieg Crysis 2 ab 6,02 € bei Amazon.de Crysis 2: Maximum Edition für 19,99 € bei GamesPlanet.com Bei Crysishat der Entwickler Crytek noch dem Credo »groß, größer, am größten« gehuldigt. Die frei begehbare Insel der Singleplayer-Kampagne war gigantisch, die Aliens waren teilweise hoch wie Häuser, und der Multiplayer-Modus namens Power Struggle hatte Battlefield-Anleihen und -Ausmaße.

Bei Crysis 2geht man’s bescheidener an. Die Insel ist nur noch eine Halbinsel namens Manhattan, und die Aliens sind nicht mehr ganz so riesig. Aber was ist mit dem Multiplayer-Modus?

Für den hat sich Crytek dieses Mal nicht Battlefield als Gradmesser her genommen, sondern die Mehrspieler-Modi der aktuellen Call of Duty-Spiele. Wir zeigen, wo sich Black Opsund Crysis 2 ähneln und wo sich die beiden Spiele unterscheiden.

Crysis 2
Screenshots zum ersten Multiplayer-DLC für Crysis 2, dem Retaliation-Mappack. Das liefert vier neue Karten, hier zu sehen die Map: Shipyard

Die Karten

Crysis 2 bietet zwölf kleine bis mittelgroße Schlachtfelder im New Yorker Stadtgebiet, die man in ähnlicher Form aus der Kampagne kennt. Darunter sind nächtliche Straßen, ein überwuchertes Hochhausdach oder, besonders cool, ein halb zerstörtes Hotel, dessen Trennwand zu einem Büro weggebrochen ist.

Insgesamt fallen die Karten sehr detailreich aus, sind also eine echte Augenweide, sofern man sich denn die Zeit nimmt, einfach nur zu schauen. Die große Besonderheit einiger Crysis 2-Schlachtfelder: Die Kämpfe finden über mehrere Höhenstufen hinweg statt. Das Stichwort lautet Vertikale. Weil oft eng verschachtelte Architektur dazukommt, haben’s Sniper auf den Crysis 2-Karten zuweilen schwer.

Crysis 2 vs. Call of Duty: Black Ops : Die Karten von Crysis 2 sind teilweise wahnsinnig detailverliebt.

Crysis 2
Die Karten von Crysis 2 sind teilweise wahnsinnig detailverliebt.

In Black Ops kämpfen Sie auf Karten, die sich an den unterschiedlichen Settings des Hauptspiels orientieren. Auf der Karte Havana (ja, mit nur einem »n«) geht’s durch eine kubanisch angehauchte Straße mit zwei kleinen Gassen rechts und links. Auf der Karte WMD (kurz für »Weapons of Mass Destruction«) ballern sich die Kontrahenten in und zwischen verschneiten Fabrikgebäuden und riesigen Tankbehältern die blauen Bohnen um die Ohren.

Auch die Black Ops-Karten bieten Scharfschützen nur wenig vielversprechende Positionen, viele Areale unterstützen vielmehr den schnellen Kampf über mittlere Distanz. Das Schneeszenario Array ist noch immer die beste Wahl für Sniper.

Black Ops hat mittlerweile 18 Karten in petto, vier kamen mit dem kostenpflichtigen Map-Pack First Strike dazu.

Call of Duty: Black Ops - Multiplayer-Modus

Die Spielmodi

In Sachen Spielmodi erfinden sowohl Crysis 2 als auch Black Ops das Rad nicht neu. Es gibt die bekannten und bewährten Spielarten Deathmatch, Team-Deathmatch, Varianten von King of the Hill oder Capture the Flag. Die Modi sind in beiden Spielen auf schnelle und unkomplizierte Action ausgelegt.

Mit etwas mehr Vorsicht muss man beispielsweise im »Suchen & zerstören«-Modus von Black Ops vorgehen. Der orientiert sich am klassischen Bomben-Szenario von Counterstrike. Wer in einer Runde ausscheidet, ist bis zum Start der nächsten zum Zuschauen verdammt.

Crysis 2 vs. Call of Duty: Black Ops : In Crysis 2 müssen wir beispielsweise außerirdische Artefakte sichern.

Crysis 2
In Crysis 2 müssen wir beispielsweise außerirdische Artefakte sichern.

Das gleiche Schicksal trifft auch jemanden, der im Assault-Modus von Crysis 2 ins Gras beißt. Darin greift ein Nanosuit-Team eine Special-Forces-Basis an, um an Daten zu gelangen. Die Spieler der Special Forces haben zwar enorm dicke Wummen und den grundsätzlichen Verteidiger-Vorteil, aber sie tragen gewöhnliche Klamotten.

Crysis 2 und Black Ops bieten alle Spielmodi in der Hardcore-Variante an. Kugeln sind noch tödlicher, das HUD ist auf ein Minimum reduziert. Hübsch: Die Modi von Crysis 2 kann man auch ohne Nanosuit spielen. Dann sind die Spieler nicht nackt, sondern tragen gewöhnliche Soldatenkluft.