TGC Insolvenz : Im Juli 2010 musste der Berliner Publisher The Games Company (TGC) Insolvenz anmelden, wegen zu hohen Betriebskosten. Da mit dem Insolvenzverfahren auch die Zukunft einiger Spieleprojekte von TGC gefährdet scheint, haben wir bei dem Unternehmen nachgefragt, wie es um die wichtigsten Titel steht, allen voran das Action-Rollenspiel Das Schwarze Auge: Demonicon.

»Der Titel wird von unserem internen Team Silver Style entwickelt und derzeit laufen bereits Gespräche mit potenziellen Käufern bzw. Investoren, um Deutschlands ältestes Entwicklerstudio zu erhalten und die Arbeiten an Demonicon weiterzuführen«, sagte Ingo Horn, Pressesprecher bei TGC, im GameStar-Interview. Horn bestätigte zudem, dass auch während der Verhandlungen an dem Titel weitergearbeitet wird. Ob das Spiel letztendlich über TGC erscheint oder einen neuen Publisher findet, ist aber noch offen.

Im Gegensatz zu Demonicon werden zwei weitere TGC-Titel nicht intern, sondern von externen Spielestudios entwickelt. Auch dort geht die Arbeit laut Ingo Horn normal weiter, trotz Insolvenz des Publishers. So soll die PC-Version von Greed Corpwie geplant noch erscheinen und auch am Ego-Shooter Afterfall Insanityarbeitet das polnische Team von Nicolas Intoxicated vorerst weiter.