DayZ : Eine PS4-Version von DayZ ist laut Dean Hall durchaus realistisch. Aufgrund von Microsofts Indie-Politik würden die Chancen für eine Xbox One-Umsetzung hingegen schlecht aussehen. Eine PS4-Version von DayZ ist laut Dean Hall durchaus realistisch. Aufgrund von Microsofts Indie-Politik würden die Chancen für eine Xbox One-Umsetzung hingegen schlecht aussehen. Update 26. Juni 2013: Mittlerweile hat sich der Entwickler Dean Hall nochmals zur möglichen Veröffentlichung von DayZ für die Xbox One geäußert. Wie er in einem Interview mit Gamasutra nochmals bekräftigt, würde er das Spiel sehr gerne auf jeder Plattform veröffentlichen, die es mit Independent-Entwickler wirklich gut mein. Hinsichtlich der Xbox One fehlt ihm jedoch noch das passende digitale Distributionsmodell.

»Wo ist das digitale Distributionsmodell? Es war bisher in keiner der Präsentationen zu sehen. Wenn sie XBLA in seiner jetzigen Form nehmen und es einfach übernehmen, ist das lächerlich. Das ist wirklich lächerlich. Der wohl beste Platz, um deine Indie-Titel zu veröffentlichen, ist XBLA. Es schreit geradezu nach Indie-Titeln. Das ergibt für mich einfach keinen Sinn. Ich möchte, dass mir jemand erklärt, warum es so ist wie es jetzt gerade ist.«

Demnach scheint Hall einfach nur darauf zu warten, dass Microsoft sich zum digitalen Distributionsmodell der Xbox One äußert. Erst dann wird er wohl über den Release von DayZ für Microsofts NextGen-Konsole nachdenken.

Originalmeldung: Dean Hall und sein Team sind derzeit voll und ganz damit beschäftigt, die Standalone-Version von DayZ in die öffentliche Alpha-Phase auf dem PC zu hieven. Trotzdem macht sich der Projektleiter verständlicherweise immer wieder Gedanken darüber, den Zombie-Survival-Titel später auch auf (NextGen-)Konsolen zu veröffentlichen (wir berichteten).

Im Rahmen der E3 2013 wurde er von Eurogamer.net nun erneut auf das Thema angesprochen. Die Kurzfassung: DayZ auf der PlayStation 4 ist durchaus realistisch, auf der Xbox One eher unwahrscheinlich und für die Wii U sehr zweifelhaft. Warum Hall deutlich eher zur Sony- als zur Microsoft-Konsole tendiert, machte er dabei auch klar: Sony mache es Indie-Entwicklern schlicht einfacher.

»Ja, wir sprachen mit beiden [Sony und Microsoft]. Aber wie ihr sicher wisst, lässt einen Sony die Spiele selbst publishen und man muss auch nicht für Updates bezahlen [Anm: und davon dürfte es für DayZ einige geben]. Microsoft verlangt von dir, dass du einen Publisher hast. Sie haben keine Strategie für die Digitale Distribution und sie wollen von dir 10.000 US-Dollar, oder irgendwas in der Richtung, für Updates.«, so Hall.

Daher kommt für ihn eine Version für Xbox One aktuell nicht in Frage, auch wenn er sie zum aktuellen Zeitpunkt nicht völlig ausschließen will. Von der Konkurrenz sei er derzeit aber deutlich mehr begeistert.

»Oh, absolut. Wir mögen sie. Mir gefiel, was ich von der PS4 gesehen habe. In vielen Punkten hat mir auch gefallen, was ich auf der Xbox [One] gesehen habe. Ich sch***e nicht auf sie. Ich hoffe nur, dass Microsoft einfach vergessen hat, über seine Unterstützung von Indie-Entwicklern zu sprechen. Vielleicht bin ich hier aber auch einfach naiv.«

Was eine PS4-Fassung hingegen angeht: »Das ist definitiv etwas, was wir uns ansehen würden, aber erst einmal müssen wir uns um die PC-Version kümmern. Wenn die Alpha draußen ist, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, sie auf ein PS4-DevKit zu packen und zu gucken, was passiert.«

Und wie sieht es mit der Wii U aus? »Ich habe keine Ahnung. Damit hab ich mich noch nicht wirklich befasst. Ich bezweifle es.«