Gaikai : Der Streaming-Dienst Gaikai hat der Öffentlichkeit erstmals eine frei zugängliche Version seiner Cloud Gaming-Technologie präsentiert. In Zusammenarbeit mit Electronic Arts hat Gaikai Demo-Versionen zu den Spielen Dead Space 2 , Mass Effect 2 , Die Sims 3 , Spore und Second Life veröffentlicht. Zum Spielen wird lediglich ein Browser mit installierem Flash-Player und Java-Support sowie eine ausreichende Bandbreite für den Stream benötigt.

»Wir haben das schnellste interaktive Netzwerk in der Welt. Wir sind in zwölf verschiedenen Ländern mit 24 Server-Zentren Live im Betrieb. Limelight Networks war eine großartige Stütze und hat uns bei der effizienten Skalierung sehr geholfen,« freut sich Perry über den erfolgreichen Testlauf. »Es ist unser Ziel, Daten-Zentren in jeder wichtigen Stadt der Welt zu errichten und diese mit den wichtigen ISPs der jeweiligen Region zu verbinden. Es ist eine fortwährende Aufgabe, die Latenzzeit zu verbessern und wir haben genau das richtige Team dafür.«

Gaikai : Mass Effect 2 läuft im Stream ohne merkliche Verzögerungen.

Mass Effect 2
Mass Effect 2 läuft im Stream ohne merkliche Verzögerungen.

Beim Anspielen der Demos haben wir keine merkbaren Verzögerungen registriert. Die Latenzzeit über Gaikai unterscheidet sich nicht merklich von lokal installierten Titeln. Allerdings hat das System noch Schwächen bei der Darstellung. So laufen die Streams teilweise »ruckelig«, mit Aussetzern bei der Framerate. Zudem werden die Spiele im Bildformat 4:3 dargestellt und laufen nicht mit den höchsten Auflösungen und Detailgraden.

Gaikai selbst ausprobieren:
» Gaikai-Stream zu Mass Effect 2 (bei ausreichender Bandbreite erscheint ein Popup)
» Gaikai-Stream zu Dead Space 2 (Ausfüllen des Fragebogens erforderlich)
» Gaikai-Stream zu Spore
» Gaikai-Stream zu Die Sims 3
» Gaikai-Stream zu Second Life (bei ausreichender Bandbreite erscheint ein Popup)

Als erste Demo-Version ist Gaikai aber auch in der aktuellen Form durchaus beeindruckend und zeigt das Potential von Cloud Gaming auf. Ob sich Spiele-Streaming auf breiter Front durchsetzen kann, bleibt dennoch abzuwarten. Für die nähere Zukunft sieht Perry die Stärken des Mediums auch erst einmal in der Werbung: »Unser Fokus liegt auf der Werbung, wo wir jedes Spiel im ganzen Web zeigen können. Laut unseren Daten ist es für rund 95 Prozent der Spieler ’wichtig’ oder ’sehr wichtig’, ein Spiel vor dem Kauf ausprobieren zu können.«

»Ich denke die Aussage an die Publisher und Händler ist klar… Spieler lieben Screenshots, Spieler lieben Trailer aber am meisten lieben sie es die Spiele selbst anzutesten und wir machen das möglich. Ich möchte an den Punkt gelangen, an dem man einfach jedes Spiel antesten kann – ohne Aufwand, ohne Download, Installation, Patches und dem ganzen Drumherum.«

»Wir stellen uns das so ähnlich wie bei Youtube vor. Anstatt nur ein Portal zu bauen, auf dem man sich Videos ansehen kann, haben sie die Möglichkeit geschaffen, die Videos im gesamten Web einzubinden. Wir machen das Gleiche mit Spielen: Wenn man den Test zu einem Spiel liest, kann man auf der gleichen Seite auch sofort den Titel antesten.«

Update: Inzwischen hat Gaikai eine offene Beta gestartet, für die Sie sich registrieren müssen. Die oben genannten Titel bleiben zunächst auch ohne Anmeldung zugänglich, Beta-Tester erhalten allerdings zusätzlich Zugriff auf zeitlich beschränkte Versionen von World of WarCraft , Batman: Arkham Asylum und Battlefield: Bad Company 2 . Und mit Photoshop befindet sich jetzt auch eine Anwendung um Portfolio von Gaikai. Allerdings ist die Version nur zum Ausprobieren gedacht – die bearbeiteten Bilder können nicht abgespeichert werden.

Ebenfalls neu in der Beta sind die Funktionen für stereoskopisches 3D und die Full-HD-Auflösung 1080p (1920 x 1080 Pixel). Das Anmelde-Formular und weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Gaikia-Seite.