Dead Space 3 : Dead Space 3: Electronic Arts ist enttäuscht über die Verkaufszahlen des dritten Teils, hat angeblich aber noch Vertrauen in die Serie. Dead Space 3: Electronic Arts ist enttäuscht über die Verkaufszahlen des dritten Teils, hat angeblich aber noch Vertrauen in die Serie. In einem Interview mit der Webseite computerandvideogames.com sprach Frank Gibeau, der Präsident aller EA-Labels, über die Zukunft von Dead Space. Nachdem sich Dead Space 3 nicht wie erwartet verkaufen konnte (Gibeau setzte einen Absatz von über fünf Millionen Exemplaren voraus, damit die Serie weitergeführt werden könne).

Laut Gibeau sei man allerdings immer noch von Dead Space überzeugt und habe die Serie keinesfalls abgeschrieben: »Nein, es ist nicht aus der Rotation herausgefallen.«

Er wolle an dieser Stelle keine Ankündigungen machen, so Gibeau, aber man sei bei Electronic Arts sehr stolz auf Dead Space. Ein Hindernis für die Produktion eines weiteren Teils sei allerdings die Anzahl der verfügbaren EA-Entwicklerstudios: EA habe nur eine begrenzte Anzahl von Teams, um die verschiedenen Projekte des Publishers umzusetzen. »Das Schlimmste, worauf sich eine Firma einlassen kann, ist zu viele Dinge auf einmal anzufangen.«

Dead Space 3
Hübsche Lichtshow: Für Isaac Clarke stehen in Dead Space 3 einige Außeneinsätze im Weltall auf dem Plan.