Technik-Tipps:

  • Bereits ab einer Geforce 8800 GT oder Radeon HD 3870 können Sie problemlos Kantenglättung aktivieren.

  • Dead Space ist auf Breitbild-Monitore optimiert, auf diesen sehen Sie deutlich mehr vom Spielgeschehen.

  • Die Auflösung beeinflusst die Leistung teils enorm, bis zu 30 Prozent höhere Frames sind mit einer niedrigeren Auflösungsstufe drin.

  • Verringern Sie die Detailstufe von Hoch auf Mittel, steigen die Bilder pro Sekunde um fast ein Drittel.

  • Im Vergleich zu hoher Shader-Qualität steigt die Frame-Zahl mit minimaler Shader-Qualität um das Doppelte.

  • Ohne Schatten gewinnen Sie etwa 20 Prozent Leistung.

Dead Space - Technikcheck : So läuft Dead Space auf Ihrem PC. So läuft Dead Space auf Ihrem PC.

Hardware: Oldie-PC:

Dead Space - Technikcheck : 1024x768: niedrige Details 1024x768: niedrige Details In minimalen Details sind Objekte sehr kantig und Unschärfe, Lichteffekte oder Spiegelungen fehlen ganz – dafür läuft Dead Space auch auf älteren PCs.

• Athlon 64/3200+
• 1,0 GByte RAM
• Geforce 6800 GT

Hardware: Standard-PC:

Dead Space - Technikcheck : 1280x1024: mittlere Details 1280x1024: mittlere Details Gegenüber minimalen Details sieht Dead Space in mittleren Einstellungen deutlich besser aus. Zumal es schicke Überstrahl- und Glanzeffekte gibt.

• Athlon 64/3500+
• 1,0 GByte RAM
• Geforce 7800 GT

Hardware: High-End-PC:

Dead Space - Technikcheck : 1680x1050: hohe Details 1680x1050: hohe Details Ein High-End-PC ist mit Dead Space deutlich unterfordert, dennoch verwöhnen saubere Übergänge, Tiefenunschärfe sowie Partikel- und Lichteffekte das Auge.

• Core 2 Quad Q9300
• 4,0 GB RAM
• Radeon HD 4870

Checkliste:

  • 7,3 GByte Speicherplatz

  • 2,8 GHz Prozessor

  • 1,0 GByte RAM

  • Shader-3.0-Karte

  • DirectX 9.0c