Zum Thema » John Yesterday - Test-Video Kommentierte Spielszenen Yesterday ab 9,99 € bei Amazon.de Seine rechte Handfläche ziert eine Narbe in Form eines Ypsilons. Außerdem hat er sein Gedächtnis verloren, weil ihm irgendwer in einem Pariser Hotel ungesundes Quecksilber eingetrichtert hat.

Im Adventure Der Fall John Yesterday sollen wir dem Titelhelden helfen, hinter die Geheimnisse von Ypsilon und Quecksilber-Anschlag zu kommen - auch wenn wir zu Beginn den seltsamen Henry White und anschließend seinen Freund Samuel Cooper steuern.

Dass das alles mit Satanismus, bestialischen Morden an Obdachlosen und der bewegten sowie ungewöhnlichen Vergangenheit von John zu tun hat, das können wir an dieser Stelle schon verraten. Aber wie Henry White und Samuel Cooper in die Geschichte passen, welche Rollen ein französischer Gelehrter, dessen Tochter, ein Einsiedler-Kampfmönch und eine schottische Kirchenruine in diesem Mysterium spielen, das müssen Sie schon selbst herausfinden.

Und vielleicht sind Sie dann ähnlich wie wir über den Handlungsverlauf überrascht. Na gut, so viel dann doch noch: Der Fall John Yesterday ist sicherlich nicht gänzlich humorbefreit, aber für die Verhältnisse der Pendulo Studios ( Runaway ) erstaunlich düster und ernst

Putzen, tauchen, rumprobieren

Die Mechanik von Der Fall John Yesterday unterscheidet sich nicht von der anderer Point&Click-Adventures. John sammelt Gegenstände ein und kombiniert etwa Wasser mit Essig und einem Gaskocher, um heiße Essigplörre zu erhalten. Mit der schrubbt er dann ein altes Steinkreuz in einer schottischen Kirchenruine sauber.

Oder er benutzt eine Taucherbrille, um auf dem Whirlpool eines Hotels die Markierung zu erkennen, die er sich vor seinem Gedächtnisverlust dort noch selbst hinterlassen hat. Blöd allerdings: Die Gegenstände muss man recht umständlich nach oben aus dem Inventar herausziehen.

Der Fall John Yesterday : Klassische Kombinationspuzzles gilt es auch zu lösen. Hier müssen wir ein antikes Holzkreuz knacken. Klassische Kombinationspuzzles gilt es auch zu lösen. Hier müssen wir ein antikes Holzkreuz knacken.

In den meisten Fällen sind die Rätsel in Der Fall John Yesterday recht logisch. Und wenn’s mal nicht ganz so logisch sein sollte, dann kommt man mit ein bisschen Rumprobiererei schon irgendwann auf die Lösung. Denn die benutzbaren Dinge bleiben immer überschaubar, genau wie die Handlungsorte des Spiels.

Obendrein - und das empfinden wir als sehr angenehm - startet John in jedes neue Kapitel mit einem nahezu jungfräulichen Inventar, in dem sich höchstens ein Messer befindet. Wir werden also nicht durch mitgeschleppte Altlasten aus schon erledigten Abenteuerabschnitten verwirrt.

Der Fall John Yesterday
In Tibet muss John diesen Gong reparieren. Nur wie soll er den gigantischen Holzschlegel hochheben?

Hilfe!

Aber es soll ja tatsächlich das berühmte Brett vor dem Kopf geben. Und wenn das beim Spielen von Der Fall John Yesterday zuschlägt, rettet die unserem Empfinden nach fast schon zu hilfreiche Hilfefunktion. Mit einem Klick auf eine Glühbirne gibt uns das Spiel den entscheidenden, weiterführenden Tipp. Und der ist oft so glasklar, dass er fast schon Komplettlösungscharakter hat.

Ein bisschen dezenter hätte es auch ausfallen können, Pendulo. Nun ja, immerhin müssen wir die Hilfefunktion immer erst aufladen, indem wir planlos ausprobieren oder einfach nur ein bisschen durch die Bilder des jeweils aktuellen Schauplatzes latschen.