Descent: Underground : Descent: Underground kann man jetzt im Koop gegen Bot-Wellen spielen. Descent: Underground kann man jetzt im Koop gegen Bot-Wellen spielen.

Die Arbeit an Descent: Underground geht weiter. Für die über Steam spielbare Early-Access-Version wurde das Crusoe-Update veröffentlicht und damit auch ein Horde-Modus gegen KI-Bots freigeschaltet. Allein oder im Koop kann man jetzt auf allen Multiplayer-Karten gegen Wellen von Robotern antreten. Im Koop-Modus können bis zu vier Spieler antreten.

Neu sind auch die Capture-the-Flag-Variante »Miner Mayher«, sowie eine neue Karte und viele kleine Anpassungen, die im umfangreichen Patch-Log zur Version 2451 aufgezählt werden. Außerdem stellt der Entwickler Descendent Studios jetzt auch Server in Europa bereit.

Kampagne und Alternative

Bislang ist Descent 4 nämlich nur in Online-Modi oder gegen Bots in Arenen spielbar, es soll aber noch eine Story-Kampagne folgen. Der Release-Termin ist allerdings noch unklar. Ins Early-Access-Programm war die Action-Simulation im Oktober 2015 gegangen und wird seitdem um neue Inhalte wie Raumschiffe und Maps aber auch Spielmodi und beispielsweise den VR-Modus erweitert.

Die Kickstarter-Finanzierung von Descent: Underground war im April 2015 noch knapp erfolgreich, nachdem das Team auch die Singleplayer-Kampagne angekündigt hatte. Overload, ein direkter Konkurrent von einigen der Original-Entwickler der Descent-Reihe befindet sich ebenfalls in Arbeit. Overload soll aber in erster Linie Solo-Spieler ansprechen, der Multiplayer wird nachgereicht. Auf Steam gibt es eine spielbare Tech-Demo zu Overload.

Descent: Underground - Koop-Wave